Stan Wawrinka gesellt sich zu Naomi Osaka in der NFT-Welt



by   |  LESUNGEN 505

Stan Wawrinka gesellt sich zu Naomi Osaka in der NFT-Welt

Der dreimalige Grand-Slam-Sieger Stan Wawrinka arbeitet am "Ballman-Projekt", während er sich von einer Fußverletzung erholt. Der 36-jährige Wawrinka bestritt im März sein letztes Turnier der Saison 2021.

Damals musste Wawrinka bei seinem Debüt in Doha einen knappen Verlust gegen Lloyd Harris hinnehmen. "Hallo Leute. Ich bin seit neun Monaten verletzt, ohne Tennis zu spielen, und ich vermisse es sehr," das sagte Wawrinka in einem Werbevideo auf Instagram.

„Und ich freue mich, das Ballman-Projekt ankündigen zu können. Bist du bereit?“

Wawrinka gesellt sich zu Naomi Osaka und Jessica Pegula

Wawrinka schloss sich dem viermaligen Grand-Slam-Champion Osaka und der Amerikanerin Jessica Pegula in der NFT-Welt an.

Das Ballman Project bietet Fans und Krypto-Enthusiasten ein umfassendes Erlebnis mit dem, was als NFT Open bezeichnet wird. Die Käufer werden eine aufregende Erfahrung machen, da es Rankings und die Möglichkeit gibt, etwas zu verdienen.

"Stan, der ein Freund ist, wollte NFTs auf den Markt bringen, wir haben darüber nachgedacht und ein Projekt veröffentlicht, das uns wirklich gefällt", sagte der Präsident von BravoLoto Prosper Masquelier.

„Ein großer Teil des mit NFTs gesammelten Einkommens wird an Käufer umverteilt, die größten Sammler werden jeden Monat mit den Einnahmen abreisen. 80 % der Einnahmen aus dem Tausch von Bällen gehen an Sammler.

Jeden Monat wird eine Rangliste der Besitzer der Bälle veröffentlicht und die Besten belohnt." Vor kurzem sprach die ehemalige Nummer 3 der Welt, Wawrinka, über viele Dinge, die er am Tennis vermisst. „Es gibt vieles, was man über Sportler nicht weiß.

Über das, was sie durchmachen. Sie sehen nur die guten Seiten der Dinge. Aber für viele von uns ist es schwierig, mich eingeschlossen. Das Leben auf der Tour ist etwas ganz Besonderes und man hat sich schon in jungen Jahren dafür entschieden.

Ich möchte wirklich zurückkommen, zu den Emotionen, die mir Tennis vermittelt, zum Stadion, zu den Fans. Ich vermisse dieses Leben sehr", sagte Wawrinka.