Leylah Fernandez wird globale Botschafterin für Cambridge Global Payments



by   |  LESUNGEN 568

Leylah Fernandez wird globale Botschafterin für Cambridge Global Payments

Die Zweitplatzierte der US Open, Leylah Fernandez, ist die neue globale Botschafterin von Cambridge Global Payments, gab sie am Montag bekannt. Cambridge Global Payments, ein FLEETCOR-Unternehmen, ist ein führender Anbieter von integrierten grenzüberschreitenden Zahlungsdiensten und Lösungen für das Währungsrisikomanagement.

"Als globaler Botschafterin von Cambridge Global Payments freue ich mich sehr, ihren Übergang zu ihrer neuen Marke voranzutreiben," gab Fernandez in einem Twitter-Beitrag bekannt. Nach ihrem überraschenden Einzug ins US Open-Finale wuchs Fernandez' Popularität sofort und jetzt schließt sie Sponsoring-Deals ab.

Kurz vor ihrer US Open-Kampagne traf Fernandez die ehemalige Nummer 1 der Welt, Maria Sharapova. "Ich hatte das Glück, Maria Sharapova bei der Met (Gala) zu treffen. Wir haben uns ein bisschen unterhalten und sie hat mir ein paar ziemlich gute Ratschläge gegeben.

Sie hat mir ihre eigenen Erfahrungen erzählt und die Art und Weise, wie sie sich erholen konnte", verriet Fernandez.

Bianca Andreescu freut sich über den Erfolg von Fernandez

"Erstaunlich. Wirklich erstaunlich.

Ich freue mich sehr für sie ... hoffentlich spielen wir viele Endspiele gegeneinander und mit dem Billie Jean King Cup denke ich, dass wir ein wirklich großartiges Team bilden," Andreescu sagte über Fernandez' Lauf ins US-Open-Finale.

Marta Kostyuk, die aus derselben Generation wie Leylah Fernandez und Emma Raducanu stammt, gab zu, dass es für sie schwer war, Fernandez und Raducanu bei den US Open erfolgreich zu sehen. „Ich muss ehrlich sein“, begann Kostyuk.

"Es war ein bisschen hart für mich, ihre beiden Läufe zu sehen. Ich versuche, mein Bestes zu sein, also möchte ich natürlich dort sein, wo sie sind, und ich bin mir sicher, dass es bald passieren wird.

Es fühlte sich einfach nicht gut an, sie in einem Finale spielen zu sehen. Es war sehr inspirierend, weil es mir Kraft gab und mir half zu erkennen, dass ich dasselbe tun kann. Das haben sie mir gegeben und dafür bin ich sehr dankbar.

Etwas zu führen ist nie einfach: Wenn man der Erste ist, gibt es immer zusätzlichen Druck und mehr Erwartungen."