Australian Open unglaubliche wirtschaftliche Verluste von 2021



by   |  LESUNGEN 694

Australian Open unglaubliche wirtschaftliche Verluste von 2021

Der australische Tennisverband hat aufgrund der Auswirkungen von Covid auf das Turnier im letzten Jahr 2020-2021 über 100 Millionen australische Dollar (etwa 70,8 Millionen US-Dollar) verloren. Laut dem Jahresbericht von Tennis Australia sind die Verluste auf viele besondere Gründe zurückzuführen, darunter die hohen Kosten für Quarantänen für Tennisspieler, die strengen Sicherheitsvorkehrungen und die Beschränkungen für die Öffentlichkeit der Stadien, die die Veranstalter nicht nur der Australian Open in eine Notlage zwangen, sondern auch von all den anderen Turnieren, die dort zwischen Januar und Februar stattfinden.

"Dieses Ergebnis entspricht den Erwartungen und spiegelt die Herausforderungen im Geschäftsumfeld wider, denen wir uns während der Pandemie im Zusammenhang mit dem Coronavirus stellen mussten," sagte Tennis Australia.

Der offizielle Bericht und die großen Verluste

Um die Verluste einzudämmen, änderte der Verband im vergangenen Jahr den Fiskalzeitraum und änderte ihn von Juni auf September, damit die Organisatoren die in diesem Zeitraum verlorenen 24 Millionen AUD einbeziehen konnten.

Tennis Australia wird die nächsten Australian Open im Januar abhalten und auch aufgrund dieser Verluste sowie offensichtlich der Sicherheit der Menschen hinzugefügt, dass es sich an Covid angepasst hat und für das australische Turnier die Impfung gegen Covid nicht nur für die Öffentlichkeit erforderlich ist und an die Mitarbeiter, aber auch an alle Tennisspieler der Tour.

Diese Bestimmung hat bei der Tour zu mehreren Kontroversen geführt und die Anwesenheit wichtiger Tennisspieler beim Turnier erscheint in der Bilanz, allen voran die Nummer eins der Welt Novak Djokovic. Der serbische Meister hat noch nicht geklärt und will aus Datenschutzgründen nicht klären, ob er geimpft ist und in der Folge beim australischen Turnier dabei sein wird.

Kürzlich sagte Novaks Vater Srdjan Djokovic, dass weder er noch sein Sohn erpresst werden wollen und aus diesem Grund nicht auf die Privatsphäre bedacht sei, wenn er in seinem Land geimpft würde. Wir müssen bedenken, dass Roger Federer und Serena Williams 2022 nicht bei den Australian Open dabei sein werden. Ungewiss bleibt dagegen die Teilnahme von Novak Djokovic und Rafael Nadal am ersten Major des Jahres.