Matteo Berrettini: „Traurig über das, was in der Ukraine passiert“



by   |  LESUNGEN 1372

Matteo Berrettini: „Traurig über das, was in der Ukraine passiert“

Matteo Berrettini ist mit einer hervorragenden Leistung ins Jahr 2022 gestartet, hat aber weiterhin körperliche Probleme. Der italienische Tennisspieler hatte während seiner Karriere mehrere körperliche Probleme, insbesondere Bauchprobleme, und auch in letzter Zeit sind die körperlichen Probleme zurückgekehrt.

Der Italiener, die Nummer sechs der Welt, nahm letzte Woche am Turnier in Rio de Janeiro teil, wo er im Viertelfinale gegen Carlos Alcaraz ausschied: Der Spanier revanchierte sich für die Niederlage bei den Australian Open und gewann am Ende das brasilianische Turnier.

Stattdessen nahm der italienische Tennisspieler diese Woche am ATP-Turnier in Acapulco teil, musste jedoch in der ersten Runde während des Matches gegen den amerikanischen Tennisspieler Tommy Paul aufgeben. Nach dem 6:4-Sieg im ersten Satz beschuldigte der römische Athlet Bauchprobleme, ein altes Problem, das wieder an die Oberfläche gekommen ist und das Matteo zwang, das Match vorzeitig mit dem Ausscheiden zu verlassen und auf unbestimmte Zeit zu stoppen.

Eine schlechte Nachricht für den Italiener im Hinblick auf die nächsten Matches, einschließlich der interessanten American Masters 1000, bei denen Matteo zu den Hauptdarstellern gehören könnte.

Post von Matteo Berrettini in den sozialen Medien

Durch einen auf seinem Instagram-Account veröffentlichten Beitrag erklärte Matteo Berrettini die Situation bezüglich seiner Verletzung.

Darüber hinaus schickte Berrettini, wie auch mehrere andere Sportler im Laufe des Tages, eine Nachricht bezüglich der traurigen Episode des russischen Angriffs in der Ukraine, eine Geschichte, die viele Diskussionen auslöst und die zu Botschaften aus der Welt des Sports, von ukrainischen und nicht-ukrainischen Menschen geführt hat.

Nachrichten kamen auch von anderen Sportstars und ehemaligen Stars, wie Shevchenko, Zinchenko und Svitolina. Hier ist sein sozialer Beitrag: „Zuallererst bin ich sehr traurig über den Beginn anderer Konflikte auf unserem Planeten.

Wie Sie gesehen haben, musste ich mich aufgrund einer Verletzung vom Acapulco-Turnier zurückziehen. In den kommenden Tagen werden wir zusammen mit meinem Team entscheiden, wie mein Programm auf der Grundlage der Ergebnisse der medizinischen Untersuchungen verwaltet wird.

Ich möchte dem Publikum in Acapulco für die große Zuneigung danken, die es mir entgegengebracht hat. Was für ein fantastisches Land! Danke." Fotokredit: [email protected]