Will Smith gewann einen Oscar für King Richard, aber er ohrfeige Chris Rock!



by   |  LESUNGEN 1365

Will Smith gewann einen Oscar für King Richard, aber er ohrfeige Chris Rock!

Will Smiths Ohrfeige auf der Bühne der Oscar-Verleihung 2022, der 94. Ausgabe aller Zeiten, an Chris Rock löste einen wahren Tsunami der Kontroversen aus, nachdem Rock einen unglücklichen Witz über die Alopezie von Smiths Frau Jada Pinkett Smith gemacht hatte.

Laut New York Post besteht die Möglichkeit, dass die Akademie dem Schauspieler die Auszeichnung gemäß den Regeln entzieht. Die Akademie sagte, er dulde die Gewalt in keiner Weise, aber im Moment gibt es keine Bestätigung für die mögliche Entscheidung, den Oscar zu entfernen, der Will Smith gerade für seine Leistung in King Richard verliehen wurde.

Die Akademie hat ziemlich strenge Regeln in Bezug auf diese Situationen und unter den Kommentaren von Kollegen sticht die harsche Reaktion von Judd Apatow hervor: „Er hätte ihn töten können, es ist pure Wut und außer Kontrolle geratene Wut.

Sie haben in den letzten drei Jahrzehnten eine Million Witze über sie gehört. Ich bin kein Neuling in der Welt von Hollywood und Comedy. Er hat den Verstand verloren." Eine Quelle aus Hollywood sagte der amerikanischen Zeitung: „Es ist im Grunde ein Angriff, alle waren so geschockt in der Halle, da war wirklich Unbehagen.

Ich denke, Will will den Oscar nicht zurückgeben, aber wer weiß, was jetzt passiert." Die Geschichte der Familie Williams ist im Kino angekommen. Im Januar dieses Jahres kam King Richard in die Kinos: Es ist die Geschichte des Vaters und Trainers Richard Williams, der bereit ist, seine beiden Töchter Venus und Serena zum Ruhm des Damentennis zu führen.

Der Film, der sich auf das Training von zwei der erfolgreichsten Tennisspielerinnen in der Geschichte dieses Sports konzentriert, war sehr erfolgreich. Nicht nur an den Kinokassen, sondern auch von Kritikern: King Richard wurde für die Golden Globes und vor allem für die Oscars nominiert.

Der Film wurde in zahlreichen Kategorien nominiert: Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Will Smith), Beste Nebendarstellerin (Aunjanue Ellis), Bestes Original-Drehbuch, Bester Schnitt und Bester Original-Song (Be Alive, von Beyoncé Knowles- Carter & Darius Scott). Fotokredit: AFP/Robyn Beck