Carlos Alcaraz bewegte alle mit einer wunderschönen Widmung



by   |  LESUNGEN 2939

Carlos Alcaraz bewegte alle mit einer wunderschönen Widmung

Carlos Alcaraz erlebt einen goldenen Moment. Zu Beginn des Jahres 2022 hat der spanische Tennisspieler die Schönheit von 16 Siegen und nur 2 Niederlagen hingelegt, die er bei den Australian Open bzw. Indian Wells gegen Matteo Berrettini und Rafael Nadal behoben hat.

Unter anderem kamen nach zwei langen Marathons zwei Siege. Aber nicht nur die Siege sind beeindruckend, sondern auch die Art und Weise, wie sie ankommen. Der 18-Jährige aus Murcia spielt großartiges Tennis, schafft es, viel zu variieren und stellt folglich alle Gegner, denen er auf seinem Weg gegenübersteht, in Schwierigkeiten, jetzt im Finale der Miami Open 2022 gegen Casper Ruud.

In Miami besiegte er den Polen Hubert Hurkacz und erreichte das Finale gegen den Norweger. Der Spieler von 2003 überraschte alle in dieser Rolle auf Hartplätzen, und diese letzten zwei Wochen waren ein Beweis dafür.

Die schöne Hingabe von Alcaraz an seinen Trainer

Bei diesen Miami Open treffen wir jedoch auf einen sehr sensiblen Carlos Alcaraz, der allen Fans zur Verfügung steht. Tatsächlich ist vor einigen Tagen Eduardo, der Vater von Juan Carlos Ferrero, ehemaliger Tennisspieler und aktueller Trainer des jungen spanischen Tennisspielers, verstorben.

Alcaraz, nachdem das hart umkämpfte Spiel in drei Sätzen gegen Miomir Kecmanovic mit einem Ergebnis von 6-7, 6-3, 7-6 gewonnen hatte, entschied sich am Ende des Matches, den Sieg der Familie Ferrero zu widmen. Ein einfacher Satz, aber von großer Bedeutung, der auf der Kamera zu lesen war: „Juan und Eduardo“ Ein weiterer sehr schöner Aspekt, der aufgefallen ist und hervorgehoben werden muss, ist die Tatsache, dass der Miami-Open-Finalist einige Minuten lang mit Fans anhielt, die ihn um ein Autogramm baten.

„Ich bin ein freundlicher Mensch, also bin ich hier, um zu tun, was Sie wollen“, kommentierte die ATP-Nummer 16, als er sich mit den anwesenden Fans unterhielt. Im Finale trifft Carlos Alcaraz auf Casper Ruud, den Sieger des anderen Halbfinals gegen Francisco Cerundolo.

Mit der Qualifikation für das Finale des ATP Masters 1000 in Florida steigt Alcaraz auf Platz elf der Weltrangliste auf und überholt damit auch Jannik Sinner.