Macci spricht über das Mädchen, das in King Richard die Rolle der V. Williams spielte



by   |  LESUNGEN 1031

Macci spricht über das Mädchen, das in King Richard die Rolle der V. Williams spielte

Der legendäre Tennistrainer Rick Macci hat Saniyya Sidney, die in King Richard die Rolle der Venus Williams spielte, eine strahlende Zukunft vorausgesagt. King Richard ist ein Biopic, das die Anfänge des Tennissports von Serena und Venus Williams und ihren Weg zu absoluten Größen widerspiegelt.

Macci, einer der ersten Trainer, der mit den Williams-Schwestern zusammengearbeitet hat, hat kürzlich ein Video auf seinem YouTube-Kanal hochgeladen. Während Sydney einen Schläger in der Hand hielt, erklärte Macci ihr besonderes Talent.

„Die kleine Venus hat tolle Füße, aber vor allem ist sie echt und süß. Ihre Karriere ist sehr weit gekommen. Ich denke, in Zukunft wird sie ein Superstar“, sagte Macci per Sportskeeda. „Sie hat zwei Lungen und sie hat eine erstaunliche Niere.

Ich sage Ihnen nur, dass dieses Kind großartig sein wird. Achten Sie auf Saniyya Sidney."

Das Match zwischen Venus Williams und Arantxa Sanchez in King Richard

In einer Szene des Films trat eine 14-jährige Venus Williams bei der Bank of the West Classic gegen Sanchez Vicario an.

In der Szene hatte Williams eine 6: 2, 3: 1-Führung, bevor Sanchez Vicario eine Toilettenpause einlegte. Nachdem sie das Match unterbrochen hatte, schaffte Sanchez Vicario schließlich ein Comeback. Sanchez Vicario war nicht glücklich darüber, wie sie in King Richard dargestellt wurde.

„Der Moment, in dem sie mich als eine sehr schlechte Person dargestellt haben, war, als ich 2-6 und 1-3 verliere, ist völlig falsch. Soweit ich weiß, war ich in Führung", wurde Sanchez Vicario von Marca zitiert.

„Es ist unmöglich, dass ich den Platz mit 1-3 verlassen hätte, weil man in ausgeglichenen Spielen nie gehen kann, wenn überhaupt, wäre ich mit 2-3 gegangen. Die Toilettenpause ist begrenzt. Ich wäre bestraft worden, wenn ich länger geblieben wäre.

Die Sache ist die, die dem Film die Wichtigkeit verleiht. Anders kann der Film nicht relevant werden. „Ich hatte eine brillante Karriere, niemand hat mir etwas gegeben, um das zu erreichen, was ich bekommen habe, und ich verstehe nicht, was es bedeutet, wenn sie das wegnehmen. Ich empfehle es, weil es ein epischer Film ist und es um Anstrengung geht. "