Boris Becker wird zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt



by   |  LESUNGEN 1513

Boris Becker wird zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt

Der sechsmalige Major-Sieger Boris Becker muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis! Dem Deutschen wurde vorgeworfen, Vermögenswerte im Wert von mehreren Millionen Pfund versteckt zu haben, um seine Schulden nicht bezahlen zu können.

Becker muss die Hälfte seiner Strafe im Gefängnis und die andere Hälfte auf Bewährung absitzen, wenn er sich anständig benimmt. Becker hat rund 35 Millionen Pfund verdient, aber dieses Geld ist längst für eine teure Scheidung von seiner ersten Frau Barbara und „teure Lebensstilverpflichtungen“ aufgebraucht.

Die ehemalige Nummer 1 der Welt und einer der bekanntesten Tennisstars wurde im Juni 2017 für bankrott erklärt, als er den Kredit über 3 Millionen Pfund auf seinem Anwesen auf Mallorca, Spanien, nicht zurückzahlen konnte.

Becker wurde nach einem Geschworenenverfahren Anfang April wegen vier Anklagepunkten nach dem Insolvenzgesetz verurteilt. Boris, der seit 2012 in Großbritannien lebt, wurde verurteilt, weil er in seiner Heimatstadt Leimen ein Grundstück in Höhe von 1,3 Mio.

Boris Becker wird zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt

Trotzdem wurde er von 20 weiteren Anklagen freigesprochen, darunter neun Fälle von versteckten Trophäen und Medaillen, darunter seine erste Wimbledon-Trophäe von 1985.

Becker erschien am Londoner Southwark Crown Court mit einer gestreiften Wimbledon-farbenen lila und grünen Krawatte. Beckers Anwalt Jonathan Laidlaw QC bat den Richter, eine Bewährungsstrafe zu erwägen, weil der Prozess "seine Karriere zerstört" habe.

Becker nahm 2013 einen Kredit in Höhe von 3,85 Mio. £ von der Privatbank Arbuthnot Latham auf und lieh sich 1,2 Mio. £ mit einem Zinssatz von 25 % vom milliardenschweren Geschäftsmann John Caudwell. Am Tag nach seiner Insolvenz soll Becker Hunderttausende von Pfund überwiesen und neun geheime Zahlungen in Höhe von 350.000 Pfund, also über 111.000 Pfund, Der 1967 geborene Becker wurde Mitte der 80er Jahre zum führenden Tennisstar, nachdem er mit 17 und 18 Jahren hintereinander Wimbledon-Titel gewonnen hatte!

an zwei seiner ehemaligen Partner geleistet haben. Boris knackte die Top-10 nach einer sensationellen Wimbledon-Krone im Jahr 1985 und wurde der jüngste Gewinner im All England Club. Der Deutsche gehörte über acht Jahre zu den besten Spielern der Welt und war einer der formidabelsten Gegner auf Rasen und in der Halle.

Beckers letzter Major-Titel kam 1996 bei den Australian Open und er beendete die Saison mit dem Grand-Slam-Cup-Titel in seinen Händen. Boris zog sich 1999 in seinem geliebten Wimbledon zurück und schlug Lleyton Hewitt in der dritten Runde, bevor er in geraden Sätzen gegen Patrick Rafter unterlag. Becker ist ein ehemaliger Trainer von Novak Djokovic und arbeitete zwischen 2013 und 2016 mit dem Serben zusammen.