Boris Becker ist „zuversichtlich“, dass er bis Weihnachten in Deutschland sein wird



by   |  LESUNGEN 623

Boris Becker ist „zuversichtlich“, dass er bis Weihnachten in Deutschland sein wird

Die deutsche Tennislegende Boris Becker ist Berichten zufolge "zuversichtlich", dass er vor Weihnachten wieder in Deutschland sein wird, berichtet Tennis365. Becker, eine ehemalige Nummer 1 der Welt, wurde für schuldig befunden, Vermögenswerte im Wert von Millionen versteckt zu haben, nachdem er 2017 Insolvenz angemeldet hatte.

Letzten Monat wurde Becker zu zweieinhalb Jahren verurteilt, aber er wird nur die Hälfte davon absitzen. „Er ist sehr zuversichtlich, dass er lange vor Weihnachten wieder in Deutschland sein wird“, sagte eine Quelle per Tennis365.

„Er glaubt, dass er dort bis Weihnachten auf Lizenz sein würde, da sie ein viel milderes Justizsystem haben.“ Im Early Removal Scheme der britischen Regierung heißt es: „Jeder Ausländer, der wegen einer Straftat verurteilt und zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wird, kommt zum frühestmöglichen Zeitpunkt zur Abschiebung in Betracht.“

Becker bekommt noch Unterstützung von seiner Tochter

Als Becker schuldig gesprochen und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, war seine Tochter Anna Ermakova ein absoluter Schock.

Sie schwor jedoch, ihren Vater bei allem zu unterstützen. „Ich bin wirklich geschockt, dass mein Vater zu zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt wurde“, sagte sie. „Ich werde ihn unterstützen und ihn besuchen, wann immer ich kann.

Ich hoffe, das hilft ihm ein wenig, die Zeit zu überstehen.“ Nachdem Becker verurteilt worden war, wurde Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, um seine Meinung gebeten. Becker und Djokovic begannen 2013 zusammenzuarbeiten und trennten sich nach der Saison 2016.

Während ihrer gemeinsamen Zeit gewann Djokovic sechs Grand Slams und hielt die meiste Zeit die Nummer 1 der Weltrangliste. „Nur mit gebrochenem Herzen, meine ich, für ihn. Er ist ein Freund, ein langjähriger Freund, ein Trainer für drei, vier Jahre, jemand, den ich in meinem Leben als eng betrachte und der viel zu meinem Erfolg in meiner Karriere beigetragen hat.

Mir war einfach das Herz gebrochen", sagte Djokovic. Nach der Trennung von Djokovic arbeitete Becker hauptsächlich als Tennis Experte und Analyst für Eurosport