Wimbledon reagiert auf die Entscheidung, ihnen Ranglistenpunkte zu entziehen



by   |  LESUNGEN 2138

Wimbledon reagiert auf die Entscheidung, ihnen Ranglistenpunkte zu entziehen

Der AELTC-Vorstand hat nach der Entscheidung von ATP, WTA und ITF, Wimbledon 2022 ihren Ranglistenstatus zu entziehen, „eine tiefe Enttäuschung“ zum Ausdruck gebracht. Letzten Monat verhängte Wimbledon Verboten gegen russische und weißrussische Spieler.

ATP und WTA stellten am selben Tag klar, dass sie die Wimbledon-Entscheidung nicht mittragen. Auch einige der weltbesten Spieler, darunter Novak Djokovic und Rafael Nadal, waren gegen die von Wimbledon getroffene Entscheidung.

Einen Monat später genehmigten die ATP und die WTA Wimbledon, indem sie Ranglistenpunkte aus dem diesjährigen Turnier entfernten. Ende April sagte der AELTC-Vorsitzende Ian Hewitt, die Organisatoren von Wimbledon wollten russische und weißrussische Spieler nicht in potenzielle Gefahr bringen, indem sie von ihnen verlangten, eine Art Anti-Vladimir-Putin-Formular zu unterschreiben.

Die AELTC hat ihr Bestes getan, um zu erklären, dass sie das Beste getan haben, aber die ATP und die WTA denken anders.

AELTC: Wir sind enttäuscht über die Entscheidung von ATP, WTA und ITF

„Wir waren nicht bereit, Maßnahmen zu ergreifen, die persönliche Sicherheit der Spieler oder ihrer Familien gefährden könnten.

Wir glauben, dass das Erfordernis schriftlicher Erklärungen von einzelnen Spielern – und das würde für alle relevanten Spieler gelten – als Bedingung für die Teilnahme an den hochkarätigen Umständen von Wimbledon eine erhebliche Prüfung und ein erhebliches Risiko mit sich bringen würde“, sagte der AELTC in einer veröffentlichten Erklärung.

„Darüber hinaus sind wir weiterhin nicht bereit zu akzeptieren, dass der Erfolg oder die Teilnahme an Wimbledon zum Nutzen der Propagandamaschine des russischen Regimes genutzt wird, die durch ihre streng kontrollierten staatlichen Medien eine anerkannte Tradition darin hat, sportliche Erfolge zu nutzen, um eine triumphale Erzählung für das russische Volk zu unterstützen.

Wir möchten daher unsere tiefe Enttäuschung über die Entscheidungen der ATP, WTA und ITF zum Ausdruck bringen, Ranglistenpunkte für The Championships zu entfernen. Wir glauben, dass diese Entscheidungen angesichts der außergewöhnlichen und extremen Umstände dieser Situation und der Position, in der wir uns befanden, unverhältnismäßig sind und allen Spielern schaden, die an der Tour teilnehmen."