Matteo Berrettini entschuldigt sich nach kontroverser Bemerkung über LeBron James



by   |  LESUNGEN 696

Matteo Berrettini entschuldigt sich nach kontroverser Bemerkung über LeBron James

Der italienische Tennisstar Matteo Berrettini hat sich entschuldigt, nachdem sein Beitrag in den sozialen Medien eine Kontroverse ausgelöst hatte. Am Samstag trat LeBron James in der Drew League an und erzielte 42 Punkte.

Berrettini, der ein Basketballfan und James-Verehrer ist, teilte ein James-Foto von der Drew-League-Veranstaltung und begleitete es mit einem Gorilla und einem Kronenkönig-Emoji. Berrettini fügte einem James-Beitrag ein Gorilla-Emoji hinzu, was bei einigen nicht gut ankam, die dem Italiener vorwarfen, rassistisch zu sein.

Nach acht Stunden löschte Berrettini den Beitrag und betonte, er habe definitiv keine rassistischen Absichten gehabt.

Da Berrettini als James-Fan bekannt ist, ist es klar, dass er keine rassistischen Absichten hatte. "Es tut mir sehr leid, wenn mein vorheriger Beitrag jemanden beleidigt hat", sagte Matteo Berrettini. "Ich wurde darüber informiert, dass er leicht falsch interpretiert werden kann, deshalb habe ich ihn gelöscht.

Lebron ist mein größtes Idol. Unglaubliches Vorbild und Inspiration."

Berrettini verglich James mit Rafael Nadal

In einem Interview mit La Stampa stellte Berrettini einige Vergleiche zwischen Tennis und Basketball an.

"Der LeBron James des Tennis? Nadal, in Bezug auf die Körperlichkeit und warum sie beide sehr jung [auf der Szene] explodierten", sagte Berrettini gegenüber La Stampa. "Ich würde Federer mit Michael Jordan vergleichen.

Djokovic erinnert mich an Kobe Bryant, wie er in schwierigen Situationen kalt bleibt. Berrettini, der als einer der Top-Favoriten auf den Wimbledon-Titel galt, hatte nicht einmal die Chance, im All England Club um den Titel zu spielen.

Am Tag seines Erstrundenmatches fiel Berrettinis COVID-19-Test positiv aus, und er war gezwungen, von der Veranstaltung zurückzutreten. Nachdem er gezwungen war, sich aus Wimbledon zurückzuziehen, fiel es Berrettini schwer, Tennis im Fernsehen zu sehen.

"Ich habe Peaky Blinders beendet", verriet Berrettini. "Ich habe mir Wimbledon nicht angeschaut, bis zum Ende. Ich konnte es mir wirklich nicht ansehen und ich bin kein großer Tennisfan, wenn ich nicht spiele.