Benoit Paires harte Worte gegen seine ehemalige Freundin: "Sei einfach still"



by   |  LESUNGEN 1205

Benoit Paires harte Worte gegen seine ehemalige Freundin: "Sei einfach still"

Benoit Paire erlebt gerade einen sehr schlechten Moment, auf und neben dem Platz. Die französische Influencerin Julie Bertin, Ex-Freundin des französischen Sportlers, greift in diesen Stunden den Tennisspieler an, der daraufhin seiner Ex-Freundin antwortet.

Die Französin prangerte einige Wochen nach der Trennung von Benoit das Verhalten des Tennisspielers, der derzeit die Nummer 92 der Welt ist, insbesondere gegenüber anderen Frauen an. Bertin postete eine Instagram-Story, um klarzustellen: "Ich wollte schweigen und ich wollte definitiv bestimmte Dinge für mich behalten, aber ich bin nicht dumm.

Diese Person sagt mir, dass sie Zeit braucht, um sich auf den Sport zu konzentrieren, aber sie hat tatsächlich mehrere Mädchen privat angeschrieben. Ich spreche nie, aber ich bin jetzt explodiert, bitte kontaktieren Sie mich nicht und fragen Sie mich nichts mehr.

Ich will mit dieser Person nichts mehr zu tun haben", sagte sie mit Blick auf Paire.

Benoit Paires harte Worte gegen seine ehemalige Freundin

Vor allem in dieser Zeit hatte Paire mehrere psychische Probleme, die sich eindeutig auf sein Engagement auf dem Platz ausgewirkt haben.

Der französische Tennisspieler verdeutlichte seine Eindrücke, indem er in den sozialen Medien eine klare Analyse seiner Probleme veröffentlichte. Er erklärte: "Seit Beginn dieser Saison muss ich jeden Tag mit meinem Verstand kämpfen.

Ich glaube, dass es nach Covid nicht mehr viele Momente gab, in denen ich mich glücklich gefühlt habe. Ich bin sehr sensibel und emotional, deshalb hat mich alles, was passiert ist, mehr getroffen und verletzt als andere.

Ich habe verstanden, dass ich Hilfe brauche. Jetzt mache ich eine Therapie bei einem Psychologen und einem Mentaltrainer, um zu verstehen, was mit mir passiert. Bislang hat es nicht funktioniert, aber ich muss da raus."

Paire ging dann auch auf den entfesselten Sozialhass ein, den ein Sportler immer mittragen muss: "Ich bin ein Mensch, der gerne alle Nachrichten liest, aber Sie müssen wissen, dass man auch bei einem Sieg viele negative Nachrichten bekommt.

Gewöhne ich mich daran? Es ist nicht so einfach, jeden Tag zu bewältigen. Wenn es dir nicht gut geht, ist es noch schlimmer, wenn du Nachrichten von Hassern oder Wettenden erhältst, die 2 Euro für deine Niederlage verloren haben."