Ashleigh Barty hat mit ihrem langjährigen Partner geheiratet



by   |  LESUNGEN 956

Ashleigh Barty hat mit ihrem langjährigen Partner geheiratet

Die ehemalige dreimalige Grand-Slam-Siegerin Ashleigh Barty hat ihren langjährigen Partner Garry Kissick geheiratet. Wie die Daily Mail berichtet, haben Barty und Kissick Anfang des Monats eine private Zeremonie abgehalten.

Kissick arbeitet im Brooklands Golf Club, da er und Barty sich dort 2016 kennengelernt haben.

Seitdem sind die beiden zusammen, denn Kissick machte Barty Ende 2021 einen Antrag. Als Barty ihren Mann zum ersten Mal traf, wusste er nicht viel über Tennis. Aber Kissick tat sein Bestes, um zu verstehen, wie Tennis und die WTA-Tour funktionieren.

"Er ist sehr geduldig mit mir, und als wir uns kennenlernten, wusste er nicht viel über Tennis", sagte Barty der Vogue. "Er wurde sozusagen ins kalte Wasser geworfen, um zu verstehen, wie die Tournee abläuft und wie sehr wir voneinander getrennt sind.

Aber er ist die beste Person, die man um sich haben kann, wenn es darum geht, vom Tennis abzuschalten und für Spaß und Lachen zu sorgen. Ich würde diese Reise sicher mit niemandem sonst teilen wollen.

Barty und ihr Mann lieben Golf

Ende März verkündete Barty einen schockierenden Rücktritt vom Tennis.

Barty ist als großer Sportfan bekannt, da sie sich auch für Golf, australischen Fußball und Kricket begeistert. In einem kürzlich geführten Interview mit Sky Sports wurde Barty gefragt, ob sie eine professionelle Golfkarriere anstreben könnte.

"Diese Antwort hat man nie", sagte Barty gegenüber Sky Sports. "Ich liebe diesen Sport, er ist schon seit langem mein Hobby, aber ich weiß nicht, ob ich jemals mit vollem Einsatz auf den Schießstand gehen und das erforderliche Training und die Disziplin absolvieren werde, aber ich liebe diesen Sport."

Barty begann diese Saison mit einer 11:0-Bilanz und zwei Titeln bei den Adelaide International und den Australian Open. Zwei Monate später schockierte Barty die Tenniswelt, als sie sich im Alter von 25 Jahren aus dem Sport zurückzog, obwohl sie an der Spitze stand.