Fabio Fognini greift seine Hasser an

Fabio Fognini steht vor einer ziemlich komplizierten Phase seiner Karriere als Einzelspieler auf der ATP-Tour.

by Fischer P.
SHARE
Fabio Fognini greift seine Hasser an

Fabio Fognini steht vor einer ziemlich komplizierten Phase seiner Karriere als Einzelspieler auf der ATP-Tour. Der Italiener erzielt aus einer Reihe verständlicher Gründe bei den verschiedenen Turnieren keine konstant guten Ergebnisse und scheitert oft schon in den ersten Runden.

Fognini versucht, weiter zu kämpfen und sich noch einige Erfolge zu gönnen, auch wenn die Aufgabe ziemlich schwierig ist. In letzter Zeit ist der Italiener aufgrund seiner Position außerhalb der Top 50 der Weltrangliste (derzeit Nummer 61 der Welt) gezwungen, auch die Qualifikationsrunden bei den großen Turnieren zu spielen.

Eine kuriose Episode ereignete sich gerade nach dem Kampf um die letzten verbleibenden Plätze im Hauptfeld des Master 1000 in Cincinnati: Der 35-Jährige besiegte bei seinem Debüt den Koreaner Kwon, wobei er die sprichwörtlichen sieben Hemden schwitzte, und konnte den Kampf gegen den Amerikaner Marcos Giron nicht gewinnen.

Nach dem Match wurde der Italiener in den sozialen Medien von Hassern angegriffen, die sich erneut gegen den Spieler aus Sanremo richteten. Seine Antwort in einer Instagram-Story war absolut nicht unpassend: "Hasser ... (setzt ein Emoji mit zwei Händen, die ein Herz formen) Das ist der Grund, warum ich diesen Sport liebe", kommentierte er.

Fognini ist nicht der einzige, der Hasser hat

Trotz der Niederlage einen Schritt vor der Ziellinie kann Fognini durchaus lächeln. Der italienische Tennisspieler schaffte es nämlich, wie schon in anderen Fällen in den letzten Wochen, trotzdem die Qualifikation für das Hauptfeld zu erreichen: Fabio wurde als Lucky Loser aus dem Turnier gefischt und wird am Dienstag, den 16.

August, gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas antreten, einen Gegner, der auf rotem Sand effektiver und prägnanter ist als auf Hartplatz. Angesichts der Möglichkeit, ihre Chancen zu nutzen, um die Runde zu bestehen.

Das Augenmerk des Italieners liegt auch auf dem Doppel, in dem er seine Dimension gefunden hat und zusammen mit Simone Bolelli starke Ergebnisse erzielt. Die beiden kämpfen um den Einzug in die Nitto ATP Finals und werden daher in Cincinnati wichtige Punkte sammeln müssen.

Das Debüt des italienischen Duos wird sehr kompliziert werden, da sie von einem hochkarätigen Match gegen das australische Duo Thanasi Kokkinakis und Nick Kyrgios erwartet werden. Fotokredit: Twitter@atptour

Fabio Fognini
SHARE