Ein Fan erhebt Verleumdungsklage gegen Nick Kyrgios



by   |  LESUNGEN 830

Ein Fan erhebt Verleumdungsklage gegen Nick Kyrgios

Die polnische Anwältin Ania Palus hat eine Verleumdungsklage gegen Nick Kyrgios eingereicht. Während des Endspiels in Wimbledon ließ Kyrgios Palus aus dem Stadion werfen. Während eines Seitenwechsels beschwerte sich Kyrgios beim Stuhlschiedsrichter über eine Zuschauerin, die "völlig betrunken" sei und sich aufführe, "als hätte sie 700 Drinks gehabt"

Der Stuhlschiedsrichter warf Palus aus dem Stadion, aber nach dem Match behauptete die polnische medizinische Anwältin, sie sei nicht betrunken gewesen und habe eigentlich versucht, Kyrgios zu ermutigen. Jetzt schlägt Palus auf Kyrgios zurück, weil er ihr "sehr erheblichen Schaden und Kummer" zugefügt hat.

Palus erhebt Verleumdungsklage gegen Kyrgios

"Während des Endspiels hat Nick Kyrgios eine rücksichtslose und völlig unbegründete Anschuldigung gegen mich erhoben", sagte Palus über Tennis365.

"Dies hat nicht nur an diesem Tag erheblichen Schaden angerichtet und dazu geführt, dass ich vorübergehend aus der Arena verwiesen wurde, sondern die falschen Behauptungen von Herrn Kyrgios wurden an Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gesendet und von ihnen gelesen, was mir und meiner Familie erheblichen Schaden zugefügt hat.

Ich bin nicht streitsüchtig, aber nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich keine andere Wahl habe, als meine Anwälte Brett Wilson LLP zu beauftragen, ein Verleumdungsverfahren gegen Herrn Kyrgios einzuleiten, um meinen Namen reinzuwaschen.

Die Notwendigkeit, Recht zu bekommen und eine Wiederholung des Vorwurfs zu verhindern, sind die einzigen Gründe für die Einleitung rechtlicher Schritte. Der erhaltene Schadenersatz wird für wohltätige Zwecke gespendet.

In Anbetracht des bestehenden Anspruchs kann ich mich nicht weiter zu den Ereignissen des fraglichen Tages äußern. Ich hoffe, dass Herr Kyrgios über den Schaden, den er mir und meiner Familie zugefügt hat, nachdenkt und eine rasche Lösung in dieser Angelegenheit anbietet.

Sollte er jedoch nicht bereit sein, dies zu tun, werde ich mich dafür einsetzen, dass er vor dem Obersten Gerichtshof Recht bekommt. Der 27-jährige Kyrgios erreichte in Wimbledon sein erstes Grand-Slam-Finale. Im Finale spielte Kyrgios extrem gut, verlor aber dennoch in vier Sätzen gegen Novak Djokovic.