Paula Badosa reagiert auf Simona Haleps Nasenoperation



by   |  LESUNGEN 777

Paula Badosa reagiert auf Simona Haleps Nasenoperation

Die Nummer 4 der WTA-Weltrangliste, Paula Badosa, hat Simona Halep dafür gedankt, dass sie den Mut hatte, der Welt mitzuteilen, dass sie eine Nasenoperation hatte. "Ein so ehrlicher und transparenter Brief von Simona Halep.

Danke, dass Sie diese Gedanken teilen und anderen Menschen durch Ihre eigenen Erfahrungen helfen. Gute Besserung Simona", schrieb Paula Badosa auf Instagram.

Simona Halep gibt bekannt, dass sie sich einer Nasenoperation unterzogen hat

Simona Halep wird nach einer Nasenoperation noch eine Weile ausfallen.

Die 30-jährige Halep litt schon seit einiger Zeit unter Atemproblemen, bevor sie sich zu einer chirurgischen Behandlung entschloss. Nach dem Eingriff wird Halep mindestens einige Wochen lang auf körperliche Betätigung verzichten müssen.

"Hallo zusammen, wie einige vielleicht schon wissen, habe ich seit einiger Zeit mit Nasenproblemen zu kämpfen, die sich im Sommer verschlimmert haben, besonders in Washington. Dieses Problem erschwerte mir das Atmen, und nachts war es noch schlimmer, da meine Nase völlig verstopft war.

Die einzige Möglichkeit, das Problem zu lösen, war eine Operation. Der Arzt Daniel Popescu hat sie durchgeführt und die Gelegenheit genutzt, um auch einen plastisch-chirurgischen Eingriff vorzunehmen. Ich danke Ihnen!

Ich möchte mich auch bei meinem Anästhesisten Doktor Uleia Alex bedanken. Alles ist gut gelaufen. Ich werde einige Wochen Ruhe brauchen, bevor ich wieder mit körperlichen Aktivitäten beginnen kann. Wir sehen uns bald auf dem Tennisplatz", schrieb Halep in einer Nachricht auf ihrem Twitter-Account.

Halep erklärt ihre aktuelle Situation

Nachdem sie die Nachricht von ihrer Nasenoperation verbreitet hatte, nutzte Halep die sozialen Medien, um ihre Anhänger und Fans über ihren aktuellen Zustand zu informieren.

"Hallo zusammen, ich möchte euch über meine aktuelle Situation informieren, über die Ereignisse dieses Jahres nachdenken und wie immer meine tiefen Gefühle mit euch teilen. Wie ihr alle wisst, weil ich schon oft darüber gesprochen habe, war ich im Februar kurz davor, mit dem Tennis aufzuhören, weil ich nicht glaubte, dass ich genug Power habe, um wieder in die Top 10 zu kommen.

Ich machte viele ängstliche Momente durch, und ich dachte, es sei an der Zeit, damit aufzuhören, weil es emotional ungesund ist. Dann hatte ich das Glück, Patricks Academy zu entdecken, wo ich so viel Leidenschaft verspürte, dass ich meine Leidenschaft für Tennis wiedergefunden habe.

Dank Patrick fing ich langsam an zu glauben, dass ich immer noch auf einem guten Niveau Tennis spielen kann. Ich war völlig offen für alles, was er mir sagte, für die Art und Weise, wie ich es tun sollte, und für den Umfang der Arbeit, die ich leisten sollte.

Ich habe alles richtig gemacht. Mein Ziel war ganz klar: Ich habe mir ein Jahr Zeit gegeben, um wieder in die Top 10 zu kommen.