Aryna Sabalenka posiert oben ohne auf einem sinnlichen Fotoshooting



by   |  LESUNGEN 1294

Aryna Sabalenka posiert oben ohne auf einem sinnlichen Fotoshooting

Die Nummer 7 der WTA-Weltrangliste, Aryna Sabalenka, kontaktierte einen Friseur und einen Fotografen, um ein persönliches Fotoshooting zu organisieren. Die weißrussische Tennisspielerin, die jetzt in Miami lebt, posierte oben ohne und in sinnlichen Outfits.

Sehen Sie sich die Aufnahmen des Fotoshootings unten an.

Die ehemalige Tennisspielerin Anastasia Pivovarova reagierte auf eines der neuen Outfits von Sabalenka.

"S*xy Lady", schrieb Pivovarova auf Instagram. "Ich bin s*xy und ich weiß es", antwortete Sabalenka. Auch die WTA-Weltnummer 44 Elise Mertens reagierte: "Oelala Mädchen", sagte Mertens.

Sabalenka erreichte das Halbfinale der US Open

Was ihre Leistungen auf dem Platz angeht, so hat Aryna Sabalenka kürzlich das Halbfinale der US Open erreicht, wo sie von der Siegerin Iga Swiatek gestoppt wurde.

Die Weltranglistenerste Iga Swiatek war zufrieden mit der Art und Weise, wie sie nach dem Satzverlust gegen Aryna Sabalenka bei den US Open reagierte. Swiatek holte einen Satzrückstand auf und schlug die an Nummer sechs gesetzte Sabalenka mit 3:6, 6:1, 6:4.

"Ich habe einen großen Unterschied zwischen dem ersten und den letzten beiden Sätzen gespürt", sagte Swiatek nach ihrem Comeback-Sieg auf der WTA-Website. "Ich bin ziemlich froh, dass ich mein Energielevel ein wenig steigern konnte.

Aryna hat es mir heute sicher schwer gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass sie ziemlich solide aufgeschlagen hat. Es war schwer, im dritten Satz zurückzukommen, aber ich bin sehr froh, dass ich es geschafft habe"

Swiatek fuhr fort, das Match zu beschreiben. "Ich habe das Gefühl, dass Aryna heute ziemlich gut aufgeschlagen hat, besser als bei unseren anderen Matches", sagte Swiatek. "[Die ersten beiden Spiele des dritten Satzes zu verlieren] hat mir geholfen, wieder auf den Boden zu kommen und zu erkennen, dass ich immer noch eine Menge Erwartungen habe, obwohl der zweite Satz ziemlich dominant war.

Ich habe einfach alles gegeben, wissen Sie. Diesmal hat es mir wirklich viel gegeben, und die Bälle, die ich gespielt habe, gingen rein. Ich bin ziemlich glücklich, weil ich das Gefühl habe, dass wir beide manchmal etwas riskiert haben, weil das Tempo wirklich sehr hoch war.“