Maria Sharapova Fans sind wütend über die Unterstützung, die Simona Halep bekommt



by   |  LESUNGEN 1181

Maria Sharapova Fans sind wütend über die Unterstützung, die Simona Halep bekommt

Fans von Maria Sharapova gegen Simona Halep. Die rumänische Tennisspielerin, die kürzlich eine Dopingsperre erhalten hat, erhält viel Unterstützung, aber erst vor 6 Jahren trat Halep gegen Maria Sharapova an, als sie nach ihrer Dopingsperre eine Wildcard traf.

Jetzt sorgt diese Tatsache für Aufruhr unter den Fans der schönen ehemaligen sibirischen Tennisspielerin. Halep ist nach Sharapova die zweite hochkarätige Spielerin, die wegen Dopings gesperrt wurde, aber 2016 hatte Sharapova nicht die gleiche Dopingsperre wie heute gegen Simone Halep, die von vielen Tennisspielern unterstützt wird.

Nach Verbüßung ihrer Sperre nahm der russische Tennisstar im folgenden Jahr als Wild Card am Porsche Grand Prix teil. Viele Tennisspielerinnen, darunter Simone Halep selbst, aber auch Aliz Kornet und viele andere, haben Sharapovas Comeback nach einer Dopingsperre mit sehr harschen Worten bedacht, und russische Tennisspielerinnen wurden fast von ihren Altersgenossen isoliert.

In sozialen Medien wie Twitter, Reddit haben viele Fans von Aria Sharapova die Worte, die Halep 2017 ausgegeben hat, zurückgenommen und mit giftigen Worten kommentiert, was Simona jetzt passiert ist.

Was ist passiert

Simona Halep gab bekannt, dass sie von der International Tennis Integrity Agency gestoppt wurde, nachdem sie positiv auf Roxadustat reagiert hatte, eine durch die Verordnung verbotene Substanz.

Der Test wurde bei den US Open durchgeführt. Simona eröffnete, was sie einen Kampf um die Wahrheit nannte, und schrieb auf Twitter: „Heute beginnt das härteste Spiel meines Lebens: der Kampf um die Wahrheit.

Ich wurde darüber informiert, dass ich positiv auf die Einnahme einer Substanz namens Roxadustat in einer extrem geringen Menge getestet wurde. Es ist der größte Schock meines Lebens. Während meiner gesamten Karriere ist mir die Idee des Fremdgehens kein einziges Mal in den Sinn gekommen, weil sie völlig gegen alle Werte verstößt, mit denen ich aufgewachsen bin.

Angesichts einer so unfairen Situation fühle ich mich völlig verwirrt und betrogen. Ich werde bis zum Ende kämpfen, um zu beweisen, dass ich nie wissentlich eine verbotene Substanz genommen habe, und ich habe die Hoffnung, dass früher oder später die Wahrheit ans Licht kommt.

Es geht nicht um Aktien oder Geld. Es geht um die Ehre und Liebesgeschichte, die ich in den letzten 25 Jahren mit dem Tennisspiel aufgebaut habe."