Naomi Osaka arbeitet für ihre neue Kapselkollektion mit Nike zusammen



by   |  LESUNGEN 1104

Naomi Osaka arbeitet für ihre neue Kapselkollektion mit Nike zusammen

Der japanische Tennisstar Naomi Osaka hat sich mit Nike für die Einführung ihrer neuen Kapselkollektion zusammengetan. Osaka sagte auf Instagram, ihre neue Kollektion basiere auf Selbstfindung und persönlichem Ausdruck: „Meine neue Kollektion mit Nike ist jetzt erhältlich.

Es basiert auf Selbstfindung und persönlichem Ausdruck. Markiere mich und die Nikewomen, wenn du Fotos von jedem Teil der Kollektion machst, das ich sehen möchte." In der neuesten Kollektion konzentriert sich Nike auf die Ideologie, sein wahres Ich zu entdecken und auszudrücken.

Nike sagte über die neue Kapselkollektion: „Naomi Osakas brandneue Kapselkollektion feiert die Entdeckung deiner Aura. Wir alle streben danach, uns in allem, was wir tun, auszudrücken. Naomis Reise auf und neben dem Platz repräsentiert genau das: eine junge Frau, die über den Sport hinausgeht, indem sie authentisch als sie selbst lebt."

Naomi Osaka und psychische Probleme

Naomi sprach vor wenigen Wochen über die Verwirrung in ihrem Kopf, und sie kommentierte auch die Rückenschmerzen, die sie 2022 begleiteten.

Nach der Niederlage bei den US Open sagte sie: „Im Moment muss ich mich ein bisschen entspannen, ein paar Tage freinehmen, weil in meinem Kopf viel Chaos herrscht, ich denke zu viel. Verletzungen haben mich die ganze Saison geprägt, vor ein paar Tagen konnte ich noch nicht einmal gut aufschlagen.

Heute bin ich wieder angetreten und auf dem Feld habe ich so etwas wie Spaß gespürt. Das Problem bleibt, nicht so spielen zu können, wie ich es gerne möchte, und das führt zu einer Niederlage, was immer schwierig ist.

Mein größter Wunsch ist es, dauerhaft ohne Rückenprobleme spielen zu können. Ich habe das Gefühl, dass ich heute mein Bestes gegeben habe, ich habe getan, was ich konnte. Die Wahrheit ist, dass ich keine genauen Pläne habe, was passieren wird.

Ich hatte kein Vertrauen in mein Spiel, also spielte ich vorsichtiger, als ich hätte tun sollen. Ich habe auch das Gefühl, dass ich weit unter meinen Verhältnissen gedient habe. Collins ist eine sehr aggressive Tennisspielerin, sie hat mich immer mit viel Druck getroffen und sie hat den Ball gnadenlos geschlagen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie mein Ball kam.