Naomi Osaka wird in einer Sammelklage gegen FTX verklagt

Was riskiert Naomi Osaka in einer Sammelklage gegen FTX?

by Ivan Ortiz
SHARE
Naomi Osaka wird in einer Sammelklage gegen FTX verklagt

Naomi Osaka und andere Sportstars wie Stephen Curry, Shaquille O'Neal und Tom Brady wurden zusammen mit vielen anderen in einer Sammelklage in Florida gegen die Insolvenz von FTX verklagt. Die Initiatoren der Klage werfen dem Unternehmen vor, ein betrügerisches Schema zu verwenden, um Gelder zu sammeln, wobei auch einige der größten Namen aus Sport und Unterhaltung verwendet werden.

740 Millionen Dollar an Kryptowährungen wurden in den Wallets des Unternehmens gefunden: Über zwei Milliarden Dollar von Kunden der Börse sollen verschollen sein, die laut amerikanischen Medien Gefahr laufen, die investierten Gelder nie wieder zu sehen.

FTX ging Anfang dieses Monats in einer Liquiditätskrise bankrott und schuldete seinen 50 größten Gläubigern mindestens 3,1 Milliarden US-Dollar. Das enthüllte die Washington Post unter Berufung auf neue Prozessunterlagen.

Der höchste Rückzahlungsbetrag beträgt 226 Millionen Dollar, aber es gäbe auch zehn Gläubiger mit Forderungen von mindestens 100 Millionen Dollar. Zu den Unternehmen, die in FTX investiert haben, gehören BlackRock, Sequoia Capital, Tiger Global und der Ontario Teachers' Pension Plan.

Osaka: Siege und Niederlagen haben meiner psychischen Gesundheit geschadet

Die viermalige Grand-Slam-Siegerin fügte hinzu, dass ihr klar wurde, dass sie eine neue Erfolgsmetrik etablieren musste, weil sich das Verlassen auf das Ergebnis eines Matches sowohl auf ihre geistige Gesundheit als auch auf ihre Liebe zum Sport auswirkte: „Einer der schwierigsten Teile war es, direkt nach einer Niederlage in den Presseraum zu gehen und mit den Medien zu sprechen, Fragen zu beantworten, warum ich schlecht gespielt habe oder was ich hätte besser machen können, und gefragt zu werden, wie es sich anfühlt, gerecht zu sein Das Spiel verloren.

Keines dieser Gespräche ist angenehm, vor allem aber nicht nach einem Niederlage. Es ist, als würde man Salz in eine Wunde streuen. Das Gewicht eines Spielergebnisses ließ mich erkennen, dass ich einen Schritt zurücktreten und eine neue Metrik für den Erfolg schaffen musste, weil die Hyperfixierung auf Siege und Niederlagen meiner mentalen Gesundheit und meiner Liebe zum Spiel schadete." Die Japanerin für 2023 wird sicherlich versuchen, den Standards, die sie zwischen 2018 und 2021 aufgestellt hatte, näher zu kommen.

Naomi Osaka hat unter anderem als erste Asiatin der Geschichte das Primat der WTA-Weltrangliste erreicht. Bei den Australian Open gehört sie, falls sie spielen sollte, zu den Favoritinnen auf den Sieg.

Naomi Osaka
SHARE