Kostyuk beabsichtigt nicht, russischen und weißrussischen Spielern die Hand zu geben



by   |  LESUNGEN 512

Kostyuk beabsichtigt nicht, russischen und weißrussischen Spielern die Hand zu geben

Die ukrainische Tennisspielerin Marta Kostyuk hat nicht die Absicht, russischen und belarussischen Spielerinnen die Hand zu schütteln, die russische Aggression gegen die Ukraine nicht öffentlich angeprangert haben.

Die 20-Jährige weigerte sich, der belarussischen Tennisspielerin Victoria Azarenka nach ihrem letztjährigen US Open-Match die Hand zu schütteln. Seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine hat Kostyuk darauf bestanden, dass die russischen und weißrussischen Spielerinnen nicht genug tun, um zu zeigen, dass sie wirklich gegen das sind, was Russland in der Ukraine tut.

„Ich habe mich wegen des Krieges und allem, was auf Tour passiert, nicht verändert. Denn Leute, die einfach sagen, dass sie keinen Krieg wollen, lassen uns (Ukraine) so klingen, als wollten wir Krieg. Offensichtlich wollen wir auch keinen Krieg“, sagte Kostyuk gegenüber Reuters.

Kostyuk und einige andere ukrainische Spielerinnen forderten die WTA auf, russische und weißrussische Spielerinnen zu suspendieren, bis sie Russland und ihre Aktionen öffentlich anprangern. „Wer sich klar ausspricht, hat meines Erachtens jedes Recht, auf Tour zu sein, aber wer auch immer nicht.

Ich denke nicht, dass es nur menschlich ist", fügte Kostyuk hinzu. Letztes Jahr sagte Kostyuk, dass sie früher dachte, dass ukrainische und russische Spielerinnen befreundet seien. "Ich rede mit niemandem wirklich. Ich sage kaum 'Hallo' zu ihnen", verriet Kostyuk.

Kostyuk ist nicht glücklich darüber, im AO eine russische Flagge zu sehen

Am Montag startete offiziell der Eröffnungs-Grand-Slam der Saison. Kostyuk war im Einsatz und schlug Amanda Anisimova mit 6:3, 6:4. Am Eröffnungstag der Australian Open war eine weitere Ukrainerin im Einsatz, Kateryna Baindl – die gegen die russische Tennisspielerin Kamilla Rakhimova spielte.

Während Rakhimova nicht unter dem Namen oder der Flagge Russlands spielte, zeigte ein Fan während des Matches zwischen Rakhimova und Baindl öffentlich die russische Flagge. Baindl gewann in drei Sätzen gegen Rakhimova, aber einige waren schockiert, als sie die russische Flagge im Melbourne Park sahen.

Auf Twitter hat Kostyuk dies über das Zeigen der russischen Flagge getwittert.

Unterdessen spielt Kostyuk in der zweiten Runde der Australian Open gegen Olivia Gadecki.