Mats Wilander: Cori Gauff muss sich eine Waffe einfallen lassen



by   |  LESUNGEN 582

Mats Wilander: Cori Gauff muss sich eine Waffe einfallen lassen

Mats Wilander glaubt, dass Cori Gauff „eine Waffe entwickeln muss“, wenn sie die großen Spielerinnen in den letzten Phasen der Grand Slams schlagen will. Gauff, die Vizemeisterin der French Open 2022, verhehlte nicht, dass ihr großes Ziel darin bestand, Grand-Slam-Meisterin bei den Australian Open zu werden.

Aber Gauff wurde am Samstag kalt geduscht, nachdem sie im Achtelfinale der Australian Open mit 7: 5, 6: 3 gegen Jelena Ostapenko verloren hatte. Nach dem Match war Gauff sichtlich sehr emotional und niedergeschlagen. „Ist es, weil sie jung ist, ist es, weil sie es so sehr will? Ich bin mir nicht sicher.

Ich mag es in gewisser Weise, weil es zeigt, dass sie sich interessiert. Aber ich würde mich mehr um ihr Tennis kümmern als um ihren emotionalen Zustand, sie muss sich eine Waffe gegen diese Mädchen einfallen lassen, mit der sie den Ball absolut schlagen kann.

Ihre Athletik reicht vielleicht nicht aus und ihre Vorhand muss vielleicht etwas gekürzt werden", sagte Wilander gegenüber Eurosport.

Tim Henman und Matts Wilander sprachen über Gauff

Obwohl Coco Gauff erst 18 ist, ist sie schon seit vier Jahren bei der Tour dabei.

Mit 18 Jahren ist Gauff eine Grand-Slam-Finalistin und wurde auf Platz 4 der Welt gewählt. Henman räumte ein, dass Gauff bereits einige großartige Dinge erreicht hat, betonte jedoch, dass sie definitiv die Bereiche hat, in denen sie ihr Spiel verbessern kann. „Es gibt definitiv Bereiche, in denen sie sich verbessern kann, aber ich sehe das als positiv.

Wow, du bist so gut und du bist erst 18, und du hast noch so viele Bereiche, in denen du dich verbessern kannst. Sie war jetzt in einem Slam-Finale, sicher gewinnt sie Slams in der Zukunft und ja, es ist schwer zu sehen, sie tut ihr leid, aber es zeigt, wie sehr sie sich sorgt und sie wird in Zukunft besser werden wollen ", Henman sagte von Gauff.