"Stefanos Tsitsipas hat so viele Matches gewonnen, aber ...", sagt Experte.

Stefanos Tsitsipas startet perfekt in die Saison

by Faruk Imamovic
SHARE
"Stefanos Tsitsipas hat so viele Matches gewonnen, aber ...", sagt Experte.

Bei den Australian Open haben sich die vier besten Tennisspieler des Turniers entschieden. Auf einer Seite des Draws kämpfen Karen Khachanov und Stefanos Tsitsipas um einen Platz im Grand Slam-Finale: für den Ersteren wäre es das erste letzte Slam-Act seiner Karriere, nach zwei aufeinanderfolgenden Halbfinals bei einem Grand Slam-Turnier; für den Griechen wäre es das zweite nach dem, das er bei Roland Garros gespielt hat.

Auf der anderen Seite steht derjenige, der den Tennis-Spieler aus Athen in jenem French Open-Finale besiegt hat, obwohl er sich nicht daran erinnert: Novak Djokovic. Der Serbe wartet im Halbfinale auf Tommy Paul, einen Experten für Halbfinals und Finals in Melbourne Park: er ist der Amerikaner, der den American Dream wahr gemacht hat, indem er den vorletzten Act nach einem Sieg gegen Shelton gewonnen hat.

Für zwei von ihnen steht mehr auf dem Spiel als nur der Slam-Titel: wenn Tsitsipas und Djokovic das Finale erreichen, werden sie hier um den ersten Platz spielen. Eine Neuauflage des Finals des letzten US Open. Carlos Alcaraz und Casper Ruud kämpften in Flushing Meadows nicht nur um die Möglichkeit, den ersten Slam-Titel ihrer Karriere zu gewinnen, sondern auch um die Spitze der Rangliste: es war der Spanier, der triumphierte und die Nummer eins der Welt wurde.

Er selbst wird das Spiel sehr aufmerksam verfolgen: wenn keiner von ihnen das Turnier gewinnt, bleibt er die Nummer eins der Welt. Die Spitze der Klassifizierung für Novak Djokovic ist natürlich nichts Neues: er ist derjenige, der die meisten Wochen die Nummer eins der Welt war, insgesamt 373 Wochen.

Eine Position, die er jedoch seit dem 12. Juni 2022 nicht mehr gehalten hat: eine Rückkehr würde bedeuten, eine bereits bestehende Rekordserie für ihn fortzusetzen.

Stefanos Tsitsipas hat einen perfekten Start in die Saison.

Qualifiziert für die Halbfinals der Australian Open gewann der Grieche alle neun Matches im Jahr 2023!

Bei Eurosport betont Tim Henman eine Veränderung der Mentalität bei Tsitsipas, der motivierter denn je ist nach seinen Ausscheidungen im Achtelfinale bei Roland Garros, im 3. Runde bei Wimbledon und im 1. Runde bei den US Open.

"Ich war ein bisschen frustriert letztes Jahr, weil Stefanos so viele Matches gewonnen hat, so konstant war, aber wir das Gefühl hatten, dass es in den Grand Slams, außer beim Australian Open, ein bisschen schwieriger war.

Ich sagte, dass er vielleicht zu viel gespielt hat, Jahr für Jahr, und dass er auch seine Ziele planen musste. Ich denke, er hat viel aus dem letzten Jahr gelernt, ich denke, er möchte von seiner Erfahrung und den daraus resultierenden Lektionen profitieren.

Wir können spüren, dass Stefanos etwas anderes in diesem Turnier hat. Wir spüren, dass er wirklich ins Finale eines Grand Slams will. Er will gewinnen, wir spüren es und er zeigt es", bemerkte der ehemalige Weltranglisten-Vierten.

Stefanos Tsitsipas
SHARE