Nick Kyrgios und die sehr teuren Geschenke für seine Freundin

In den Instagram-Posts sehen wir, wie Nick schöne und sehr teure Geschenke für seine Freundin Costeen macht

by Faruk Imamovic
SHARE
Nick Kyrgios und die sehr teuren Geschenke für seine Freundin

Nick Kyrgios ist seit über einem Jahr mit Costeen Hatzi, einer australischen Influencerin, verlobt. Auf den sozialen Medien veröffentlichen sie viel gemeinsamen Inhalt, und es scheint, dass der australische Tennisspieler, der 2022 im Wimbledon-Finale stand, die Frau seines Lebens gefunden hat.

Aus den Instagram-Beiträgen sehen wir, wie Nick wunderschöne und sehr teure Geschenke für seine Freundin Costeen macht. Dazu gehören zum Beispiel Diamanten, Ringe und herrliche Schmuckstücke. Aber auch ein Schmuckset mit einem Cartier-Armband mit ihren Initialen für 14.000 Dollar.

Unter den verschiedenen Geschenken wäre auch eine herrliche Rolex. Laut den am besten informierten Tennis-Insidern sind auch teure Taschen Geschenke von Nick, wie einige von Louis Vuitton, Dior und Balenciaga. Unten ist das schöne Paar auf einem Foto in der Wüste zu sehen:

Nick Kyrgios von Anklage gegen Ex-Freundin freigesprochen

Nick Kyrgios wurde freigesprochen.

Der australische Tennisspieler stellte sich heute, auf Krücken gestützt, vor Gericht in Canberra, nachdem er sich einer Knieoperation unterziehen musste, die ihn zwang, die gesamte Heimtour zu Fuß zu verpassen.

Und er stand vor Gericht, in dem er der Gewalt gegen seine Ex-Freundin Chiara Passari beschuldigt wurde. Im Januar 2021 war Nick von dem Mädchen angezeigt worden, nach einem Streit, der sich vor der Wohnung in Kingston ereignet hatte.

Konkret hatte der australische Tennisspieler seinen Ex-Freundin geschubst, der ihr nicht erlaubte, die Autotür zu schließen und zu gehen: Das Mädchen, das zu Boden fiel, erlitt geringfügige körperliche Folgen, einschließlich Schulterschmerzen und einer Schürfwunde am Knie.

Die stürmische Beziehung zwischen den beiden setzte sich dann noch ein Jahr fort, bevor sie endete und Passari eine formelle Beschwerde wegen des Vorfalls einreichte. Kyrgios gab zu, seine Ex-Freundin zu Boden gestoßen zu haben, wurde aber von Richterin Beth Campell freigesprochen.

Mit dem Verteidiger Michael Kukulies-Smith, der auch auf die Beweise aufmerksam machte, die der Psychologe Sam Borenstein über die schweren Depressionen und Angststörungen vorgelegt hatte, an denen der Tennisspieler zum Zeitpunkt der Ereignisse litt.

In der Tat entschied die Richterin und sprach sich für die Einstellung des Verfahrens aus, mit der oben genannten Erklärung: "Der Angeklagte handelte im Affekt, als ein junger Mann, der versuchte, aus einer Situation erhöhter emotionaler Intensität herauszukommen".

Kurz darauf erreichte auch die Nachricht von Kyrgios auf Instagram, der offensichtlich auch all seinen Unmut über die Situation betonte: "Ich habe in einer schwierigen Situation auf eine Art und Weise reagiert, die ich zutiefst bedauere.

Ich weiß, dass ich etwas falsch gemacht habe und entschuldige mich für den Schmerz, den ich verursacht habe. Die mentale Gesundheit ist eine schwierige Sache. Das Leben kann überwältigend sein. Aber ich habe es verstanden, indem ich Hilfe bekommen und an mir selbst gearbeitet habe, um mich besser zu fühlen und eine bessere Person zu sein."

Nick Kyrgios
SHARE