Nick Kyrgios verteidigt Matteo Berrettini nach den Kommentaren von Nicola Pietrangeli

Kyrgios reagiert darauf, dass Pietrangeli Berrettini beschimpft, weil er „sich der Werbung verschrieben hat“.

by Faruk Imamovic
SHARE
Nick Kyrgios verteidigt Matteo Berrettini nach den Kommentaren von Nicola Pietrangeli

Nick Kyrgios hat Matteo Berrettini in Schutz genommen, nachdem der italienische Tennis-Legende Nicola Piatrangeli den Wimbledon-Finalisten von 2021 dafür kritisiert hatte, "sich mehr auf Werbung zu konzentrieren als auf Tennis".

Berrettini, ehemalige Nummer 6 der Welt, ist der globale Botschafter von Boss - der Kernmarke von Hugo Boss. Berrettini hat auch einen Sponsoring-Vertrag mit Red Bull. Mit anderen Worten: Berrettini ist kein Fremder im Drehen von Werbespots.

"Aber ist es nicht seine Wahl, was er priorisiert? Ich kann Ihnen versichern, dass er außerhalb des Platzes mehr Geld verdient als Sinner, und für einige von uns ist Geld wichtig", fragte Kyrgios.

Kyrgios verteidigt Berrettini nach den Kommentaren von Pietrangeli

Im Sommer 2021 verpasste Berrettini knapp den Titelgewinn bei einem Grand Slam und wäre der erste italienische männliche Spieler seit 1976 gewesen, der einen solchen Sieg errungen hätte.

Seither hat Berrettini bemerkenswerte Grand Slam-Ergebnisse erzielt, indem er das Halbfinale der Australian Open 2022 erreichte und auch das Viertelfinale der US Open 2022 erreichte. Aber nach dem zweiten Platz bei Wimbledon 2021 erwartete Pietrangeli anscheinend, dass Berrettini kurz danach einen Grand Slam gewinnen würde.

"Mir scheint, dass sich Matteo mehr der Werbung als dem Tennis widmet. Ich möchte nicht, dass er wie Volandri endet, der nach dem Sieg gegen Federer in Rom nichts mehr erreicht hat. Er ist ein guter Typ, er erinnert mich ein wenig an Pannatta.

Sehr gut aussehend von der Taille aufwärts, aber seine Beine bewegen sich nicht so, wie sie sollten", sagte Pietrangeli der Gazzetta dello Sport. Es sollte angemerkt werden, dass Berrettini im Jahr 2022 Rückschläge hinnehmen musste, die sich auf seine Grand Slam-Ergebnisse auswirkten.

Aufgrund einer Handverletzung trat Berrettini nicht bei den French Open an. Dann hatte Berrettini bei Wimbledon ein sehr unglückliches Ende. Vor Wimbledon galt Berrettini als zweiter Favorit auf den Titel, gleich nach Novak Djokovic.

Dann am Tag seines Wimbledon-Erstrunden-Matches wurde Berrettini positiv auf COVID-19 getestet und hatte nicht einmal die Chance, um den Wimbledon-Titel zu kämpfen.

Nick Kyrgios Matteo Berrettini
SHARE