Chris Evert verteidigt Elena Rybakina nach einer Äußerung von John McEnroe

Evert glaubt nicht, dass Rybakina sich ändern sollte, nur weil andere das vielleicht wollen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Chris Evert verteidigt Elena Rybakina nach einer Äußerung von John McEnroe

Die amerikanische Tennis-Ikone Chris Evert ist nicht einverstanden mit einer Ansicht von John McEnroe, da sie kein Problem mit der stoischen Haltung von Elena Rybakina hat. McEnroe, ein ehemaliger siebenfacher Grand-Slam-Sieger, sagte, dass Tennis mehr Charaktere wie Nick Kyrgios braucht.

McEnroe sagte auch, dass Rybakinas "emotionslose Reaktion" auf den Gewinn von Wimbledon etwas ist, das er nicht auf dem Platz sehen möchte. Evert, eine ehemalige 18-fache Grand-Slam-Siegerin, stimmt dem nicht zu, da sie glaubt, dass Rybakina oder jeder andere Tennisspieler nicht gezwungen werden sollte, etwas zu sein, was sie nicht sind, nur um unterhaltsamer zu sein.

"Persönlichkeiten sind großartig, aber die Natur oder das Temperament eines Menschen für die Unterhaltung zu verändern? Ich hatte immer ein Problem damit", twitterte Evert.

Evert verteidigt Rybakina nach McEnroes Kommentaren

Irgendwann nach Wimbledon wurde McEnroe nach der zunehmenden Anzahl von Zusammenbrüchen und Ausbrüchen auf Tennisplätzen gefragt.

McEnroe war nicht der Meinung, dass dies der Fall sei, und erklärte, warum Tennis mehr Persönlichkeiten wie Kyrgios braucht. "Du musst andere Turniere als ich sehen, denn ich sehe kaum Spieler, die überhaupt Zusammenbrüche haben.

Und ich weiß etwas über Zusammenbrüche aus meiner eigenen Erfahrung, und ich habe ein paar Spieler gesehen, bei denen offensichtlich Nick Kyrgios aufgrund von Zusammenbrüchen sehr präsent ist. Aber größtenteils benehmen sich Tennisspieler unglaublich gut, vielleicht sogar zu gut, in meinen Augen.

Ich würde gerne etwas mehr explosive Temperamente und Emotionen sehen. Es gibt einige Leute, die das zeigen, aber ich habe gerade jemanden Wimbledon gewinnen sehen auf der Mädchenseite (Rybakina), der keine Emotionen gezeigt hat.

Also weiß ich nicht, ob irgendjemand von uns das sehen möchte", sagte McEnroe. Rybakina erreichte in diesem Jahr ihr zweites Grand-Slam-Finale bei den Australian Open. Nach dem Erreichen des Australian-Open-Finals gab Rybakina zu, dass sie extrem aufgeregt darüber war.

Rybakina unterlag Aryna Sabalenka im Australian-Open-Finale, aber das Erreichen von zwei Grand-Slam-Finals in sechs Monaten war sicherlich eine große Leistung.

Chris Evert Elena Rybakina John Mcenroe
SHARE