Aryna Sabalenka: Ich habe nichts Schlechtes gegen das ukrainische Volk getan

Sabalenka äußert sich zur Wimbledon-Situation bezüglich der Teilnahme russischer und weißrussischer Spieler.

by Faruk Imamovic
SHARE
Aryna Sabalenka: Ich habe nichts Schlechtes gegen das ukrainische Volk getan

Aryna Sabalenka enthüllte, dass sie sich anfangs selbst für die Situation in Wimbledon verantwortlich gemacht hat, aber dann erkannte, dass sie persönlich "nichts Schlechtes gegen das ukrainische Volk getan" habe.

Letztes Jahr setzte Wimbledon ein starkes Zeichen gegen russische und belarussische Athleten und verbannte sie von den Meisterschaften. Vor ihrem Indian-Wells-Kampagne wurde Sabalenka gefragt, ob sie irgendwelche Gedanken über die Teilnahme russischer und belarussischer Spieler an Wimbledon 2023 habe.

"Die Reaktion der Menschen, einige unterschiedliche Dinge, ließen mich wirklich schlecht fühlen - dass das meine Schuld ist. Aber dann erkannte ich, dass dies nicht unter meiner Kontrolle liegt. Ich habe nichts, nichts Schlechtes gegen das ukrainische Volk getan.

Das ist einfach nicht meine Schuld", sagte Sabalenka laut Eurosport.

Sabalenka und Daniil Medvedev zur Situation in Wimbledon

Medvedev äußerte ebenfalls seine Gedanken zur Situation in Wimbledon und betonte, dass er nicht derjenige ist, der die Entscheidung trifft.

Medvedev fügte jedoch hinzu, dass er respektieren wird, was die Wimbledon-Veranstalter beschließen werden. "Ich werde diese Entscheidung nicht für sie treffen oder ihnen sogar helfen, diese Entscheidung zu treffen.

Sie müssen sie aus ihren eigenen Gründen treffen, wie sie es letztes Jahr getan haben. Und ich habe immer gesagt, dass ich diese Entscheidung respektieren werde. Ich spiele dort, wo ich spielen kann. Tennis ist mein Job, also würde ich mich sehr freuen, Wimbledon zu spielen.

Ich liebe dieses Turnier absolut, aber wenn es nicht sein soll, werde ich auf die Gelegenheit warten, wieder dort zu sein", sagte Medvedev. Im letzten Jahr haben einige der größten Namen im Männer- und Frauen-Tennis Wimbledon aufgrund des Verbots verpasst.

Im Männer-Event waren einige der Namen, die nicht teilnahmen, Medvedev, Andrey Rublev und Karen Khachanov. Im Frauen-Event durften Sabalenka, Daria Kasatkina und Victoria Azarenka nicht teilnehmen. Sabalenka wurde zu Beginn der Saison 2023 in Australien Grand-Slam-Champion.

Sabalenka ist gut in das Jahr 2023 gestartet und es wäre ein Rückschlag, wenn sie nicht bei Wimbledon dabei wäre.

Aryna Sabalenka Wimbledon
SHARE