Lesia Tsurenkos Trainer gibt Aryna Sabalenka Schuld an Ukraine-Situation

Tsurenkos Trainer Vlasov äußert starke Worte über Sabalenka.

by Faruk Imamovic
SHARE
 Lesia Tsurenkos Trainer gibt Aryna Sabalenka Schuld an Ukraine-Situation

Der Trainer von Lesia Tsurenko, Nikita Vlasov, beschuldigt Aryna Sabalenka, das belarussische Regime zu unterstützen und sie auch für die Situation in der Ukraine verantwortlich zu machen. Als Sabalenka in Indian Wells ankam, gab sie zu, dass sie sich zunächst schlecht fühlte wegen der Situation bei Wimbledon 2022, weil sie das Gefühl hatte, dass es irgendwie ihre Schuld sei.

Aber Sabalenka erkannte dann, dass sie "nichts Schlechtes gegen das ukrainische Volk getan" hat. "Es ist deine Schuld, du unterstützt das blutige Regime deines Diktators. Du hast ihn gewählt, du stehst komplett auf seiner Seite.

Und du unterstützt auch (den belarussischen Präsidenten Alexander) Lukaschenkos Aktionen gegen die Ukraine. Die schrecklichen Ereignisse sind auch deine Schuld, Aryna, wie alle anderen, die auf der Seite der Regime in Belarus und Russland stehen", sagte Vlasov gegenüber Tribuna.

Tsurenkos Trainer äußert starke Worte über Sabalenka

Seit Beginn des Krieges hat Sabalenka darauf bestanden, dass sie "für Frieden in der Welt" ist. In Indian Wells sagte Sabalenka, dass sie persönlich nie etwas Schlechtes gegenüber einem Ukrainer getan habe.

"Die Reaktion der Menschen, einige unterschiedliche Dinge, haben mich wirklich schlecht fühlen lassen - dass dies meine Schuld sei. Aber dann erkannte ich, dass dies nicht unter meiner Kontrolle steht. Ich habe nichts, nichts Schlechtes gegenüber dem ukrainischen Volk getan.

Das ist einfach nicht meine Schuld", sagte Sabalenka. In der Zwischenzeit war Tsurenko für die dritte Runde in Indian Wells gegen Sabalenka angesetzt, zog sich aber aus dem Spiel zurück. Am nächsten Tag behauptete Tsurenko gegenüber BTU, dass ein Gespräch mit dem CEO der WTA, Steve Simon, bei ihr eine Panikattacke ausgelöst habe.

Laut Tsurenko sagte Simon ihr, dass sie nicht verärgert sein sollte, wenn russische und belarussische Spieler ihre Regierungen unterstützen, da es nur ihre Meinung sei. Offensichtlich erlitt Tsurenko aufgrund dieser Kommentare eine Panikattacke, und es gab keine Möglichkeit, dass sie auf dem Platz gegen Sabalenka antreten konnte.

Lesia Tsurenko Aryna Sabalenka
SHARE