Miami-Rückblick: Andre Agassi gewinnt seinen sechsten und letzten Titel

Andre Agassi besiegte Carlos Moya im Finale der Miami Open 2003

by Faruk Imamovic
SHARE
Miami-Rückblick: Andre Agassi gewinnt seinen sechsten und letzten Titel

Andre Agassi gewann 2003 seinen sechsten und letzten Miami Open-Titel, 13 Jahre nachdem er ihn zum ersten Mal gewonnen hatte! Der Amerikaner besiegte Carlos Moya im Titelkampf und verlängerte seine unglaubliche Serie bei diesem Heimspiel.

Andre gewann die erste Ausgabe der Miami Masters im Jahr 1990, dominierte in den folgenden Jahren und erzielte die meisten Siege in Florida. Agassi ging im Jahr 2003 zum letzten Mal vollständig an den Start und sicherte sich ein paar Wochen vor seinem 33.

Geburtstag seinen 16. Masters 1000-Titel. Die Topgesetzten, Lleyton Hewitt und Marat Safin, verloren im ersten Match. Juan Carlos Ferrero und Andy Roddick folgten ihnen und schieden vor dem Viertelfinale aus, sodass Agassi, Roger Federer und Carlos Moya unter den letzten Acht verblieben.

Albert Costa setzte sich nach einem Marathon gegen Federer durch, während Moya Robby Ginepri im entscheidenden Tiebreak besiegte, um ins Halbfinale zu gelangen. Agassi und Moya erzielten dominante Siege im letzten Viererfeld, um in den Titelkampf einzuziehen.

Der Amerikaner und der Spanier trafen zum dritten Mal aufeinander, und der erfahrenere Spieler gewann in 71 Minuten mit 6:3, 6:3 und sicherte sich seinen sechsten Miami Open-Titel. Carlos holte in neun Return-Spielen nur 15 Punkte und vergab alle drei Break-Chancen.

Auf der anderen Seite nutzte Andre den niedrigen Erstservier-Prozentsatz seines Gegners. Er holte 45% der Return-Punkte und verwandelte drei Breaks aus sechs Chancen, um in kürzester Zeit über die Ziellinie zu gehen und den dritten geraden Titel in Florida zu gewinnen.

Andre Agassi gewann 2003 seinen sechsten Miami Open-Titel

Der Amerikaner hatte 25 Gewinnschläge und 13 unerzwungene Fehler. Er übertraf Moya im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen dank 23 Service-Gewinnschlägen und schnitt in den längeren Schlagwechseln etwas besser ab, um stilvoll über die Ziellinie zu rasen.

Der heimische Favorit landete einen Rückhand-Gewinnschlag, um das erste Spiel zu Null zu beenden. Agassi vergab Break-Chancen im zweiten Spiel und wehrte in der dritten ein eigenes mit einem Vorhand-Gewinnschlag ab, nach ein paar Deuces.

Agassi schnappte sich fliegend ein Break mit einem Gewinnschlag am Netz im vierten Spiel. Er servierte gut und holte sich den ersten Satz mit 6:3, nach drei Gewinnschlägen im neunten Spiel. Die Aufschläge verloren nur sechs Punkte in den ersten sechs Spielen des zweiten Satzes, wobei Moya in Kontakt blieb und auf Chancen bei seinem Return hoffte.

Stattdessen brach Andre ihn bei Null mit einem Rückhand-Gewinnschlag in der Kreuzung, um 4:3 vorzulegen, bevor er im nächsten Spiel nach einem Backhand-Gewinnschlag von Carlos in der Linie mit zwei Breakbällen konfrontiert wurde.

Agassi blieb ruhig und feuerte vier Gewinnschläge ab, um aus dem Gefängnis zu entkommen und mit 5:3 in Führung zu gehen. Moya serviert, um im neunten Spiel im Match zu bleiben, als Agassi bei Null bricht, um den Titel und seinen 21. Sieg aus den vorherigen 22 Begegnungen in Florida zu feiern.

Andre Agassi Carlos Moya Miami Open
SHARE