Elena Rybakina findet es in Ordnung, dass Wimbledon die Russland-Verbot beendet

Rybakina wurde gebeten, ihre Gedanken zur Wimbledon-Entscheidung mitzuteilen.

by Ivan Ortiz
SHARE
Elena Rybakina findet es in Ordnung, dass Wimbledon die Russland-Verbot beendet

Elena Rybakina glaubt, dass Wimbledon die richtige Entscheidung getroffen hat, russischen und weißrussischen Spielern zu erlauben, an The Championships im Jahr 2023 teilzunehmen. Am Freitag gab Wimbledon offiziell seine Absicht bekannt, russischen und weißrussischen Spielern die Rückkehr in den All England Club in diesem Jahr zu ermöglichen.

Rybakina, die 2018 die Nationalität von Russland nach Kasachstan wechselte, wurde 2022 Grand-Slam-Siegerin in Wimbledon. „Ich meine, sie haben bei allen Turnieren so gespielt, also war es nur Grand Slam, das ihnen nicht erlaubt war, also denke ich, dass sie so ohne Flaggen spielen.

Ich denke, es ist die richtige Entscheidung", sagte Rybakina

Rybakina glaubt, dass Wimbledon „die richtige Entscheidung“ getroffen hat

Die ATP und die WTA reagierten heftig auf die Entscheidung von Wimbledon, russische und weißrussische Spieler 2022 vom Turnier auszuschließen.

Anfang dieses Jahres berichteten britische Medien, dass die ATP und die WTA der LTA und der AELTC gedroht hätten, dass ein weiteres Verbot große Auswirkungen haben würde. Insbesondere wurde berichtet, dass Großbritannien die Rechte verlieren könnte, die ATP- und WTA-Events der Hauptebene auszurichten.

In ihrer Erklärung bestätigte Wimbledon, dass sie unter Druck standen, russischen und weißrussischen Spielern die Rückkehr zum Turnier zu ermöglichen. „Wir verurteilen weiterhin die illegale Invasion Russlands aufs Schärfste und unterstützen die Menschen in der Ukraine von ganzem Herzen.

Dies war eine unglaublich schwierige Entscheidung, die nicht leichtfertig oder ohne große Rücksicht auf die Betroffenen getroffen wurde. Wir sind der Meinung, dass dies unter Berücksichtigung aller Faktoren die geeignetsten Arrangements für The Championships in diesem Jahr sind.

Wir sind dankbar für die Unterstützung der Regierung, da wir und unsere anderen Tennis-Stakeholder-Gremien diese komplexe Angelegenheit gemeistert und uns auf Bedingungen geeinigt haben, die wir für praktikabel halten.

Sollten sich die Umstände zwischen jetzt und dem Beginn der Meisterschaften wesentlich ändern, werden wir dies prüfen und entsprechend reagieren“, sagte Ian Hewitt, der Vorsitzende des All England Club.

Elena Rybakina Wimbledon
SHARE