Mehr Trash-Talk im Tennis: Cori Gauff und Jessica Pegula dafür

Gauff und Pegula würden Trashtalk nicht persönlich nehmen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Mehr Trash-Talk im Tennis: Cori Gauff und Jessica Pegula dafür

Cori Gauff und Jessica Pegula sind sich einig, dass das Einführen von Trash-Talking in den Tennisport das Spiel interessanter machen und neue Fans anziehen würde. Am Sonntag besiegten die LSU Tigers die Iowa Hawkeyes und gewannen ihren ersten NCAA-Titel im Frauen-Tennis.

Das Spiel war von einigem Drama geprägt, da die Kontroverse zwischen Angel Reese und Caitlin Clark Debatten darüber auslöste, ob Trash-Talking im Sport akzeptiert werden sollte. Nachdem sie am Sonntag den Doppel-Titel beim Miami Open gewonnen hatten, wurden Gauff und Pegula gefragt, wie sie sich fühlen würden, wenn es mehr Trash-Talking im Tennis geben würde.

"Ich denke, es würde den Sport interessanter machen. Ich denke, dass dies etwas ist, das mehr Fans anziehen würde. So ziemlich jede andere Sportart hat es. Im College-Tennis wird viel Trash-Talk betrieben", sagte Gauff in dem WTA Insider-Podcast.

Trash-Talking würde Tennis interessanter machen (Gauff und Pegula einig)

"Ich würde es nicht persönlich nehmen.

Ich habe früher andere Sportarten gespielt, Basketball und Leichtathletik. In diesen Sportarten haben wir viel Trash-Talk betrieben, und ich war das einzige Mädchen im Jungen-Team. Ich habe einige Sprüche kassiert und musste auch welche zurückgeben.

Und jeder, der meinen Vater kennt, der wäre absolut pro Trash-Talk. Ich denke, es ist auch die Kultur des Tennis. Wenn ich das tun würde, würde Twitter verrückt spielen. Aber wenn Caitlin Clark es tut, lieben es die Menschen.

Und das ist nichts Falsches daran. Es macht den Sport interessant. Aber es sind die sozialen Normen unseres Sports, die ihn anders machen", fügte Gauff hinzu. Pegula sagte: "Es würde mehr Arten von Fans hinzufügen und es nicht so traditionell machen.

In Full Swing, der Netflix Golf-Dokumentarserie, ist der Waste Management Open Wahnsinn. Ich denke, ein Turnier sollte absolut verrückt sein. Nicht jede Woche, aber man weiß, dass es bei diesem einen Turnier verrückt zugeht." Gauff erwähnte die Tie-Break Tens als perfektes Ereignis, um einige Tests durchzuführen.

"Bei Tiebreak Tens wäre das eine gute Gelegenheit, es auszuprobieren. Ich würde gerne Trash-Talk betreiben. Ich denke, die amerikanische Mentalität ist auch anders. Ich denke, es ist eine kulturelle Sache", sagte Gauff.

Cori Gauff Cori Gauff Jessica Pegula
SHARE