Elina Svitolina reagiert auf Wimbledons Entscheidung zum Verbot russischer Spieler

Svitolina wurde gefragt, ob russische und weißrussische Spieler 2023 nach Wimbledon zurückkehren würden.

by Fischer P.
SHARE
Elina Svitolina reagiert auf Wimbledons Entscheidung zum Verbot russischer Spieler

Die ukrainische Tennisstarin Elina Svitolina sagt, sie „respektiere“ die Entscheidung von Wimbledon bezüglich der Teilnahme russischer und weißrussischer Spieler. Am Freitag bestätigte Wimbledon, dass russische und weißrussische Spieler diesen Sommer im All England Club antreten dürfen.

Svitolina, die zuvor Wimbledons Entscheidung gelobt hatte, russische und weißrussische Spieler 2022 vom Turnier auszuschließen, wollte nicht zu sehr auf die jüngste Wimbledon-Entscheidung eingehen. Am Montag feierte Svitolina in Charleston ihr Tennis-Comeback und wurde danach nach der Wimbledon-Entscheidung gefragt.

„Nun, es ist ihre Entscheidung. Wir müssen die Entscheidung respektieren. Also ja, jetzt ist es an der Zeit, wieder auf den Platz zu gehen und etwas zu treten – [lacht]“, sagte Svitolina auf Tennis Channel per Sportskeeda.

Svitolina nahm an einer Wohltätigkeitsveranstaltung für die Ukraine teil

Am Sonntag fand in Charleston eine Pro-Am-Wohltätigkeitsveranstaltung für die Ukraine statt – bei der Veranstaltung wurden 100.000 US-Dollar gesammelt.

Im Februar kehrte Svitolina zum ersten Mal seit Beginn der russischen Invasion in die Ukraine zurück. „Es war eine wirklich harte Reise für mich, aber gleichzeitig war ich die glücklichste Person, meine Großmutter und die andere Hälfte meiner Familie zu sehen.

Es ist wirklich hart, mein Heimatland ständig in diesem Zustand zu sehen. Ich bin in einige zerstörte Städte gegangen, die von den Raketen vollständig zerstört wurden, also war dies ein wirklich herzzerreißender Moment für mich, deshalb versuche ich, mein Bestes für das ukrainische Volk, für die Ukraine und für den Wiederaufbau der Ukraine zu geben, denn das ist jetzt wirklich nötig heutzutage.

Wir versuchen alles Mögliche zu tun, um Geld zu sammeln, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass der Krieg immer noch da ist. Wir sind hier, wir sind Ukrainer, also versuchen wir, alles zu tun, was in unserer Macht steht", sagte Svitolina.

In der Zwischenzeit verlor Svitolina in ihrem ersten Match nur knapp, als Yulia Putintseva die Ukrainerin mit 6: 7 (3), 6: 2, 6: 4 besiegte. Svitolina soll nun beim ITF-Event nächste Woche in Chiasso spielen.

Elina Svitolina Wimbledon
SHARE