Marta Kostyuk reagiert auf Aryna Sabalenkas neueste Kommentare

Kostyuk spricht die Spannungen in der Umkleidekabine zwischen ukrainischen und russisch-weißrussischen Spielern an.

by Faruk Imamovic
SHARE
Marta Kostyuk reagiert auf Aryna Sabalenkas neueste Kommentare

Die Ukrainerin Marta Kostyuk hat auf Aryna Sabalenkas Aussage reagiert, dass sie und andere belarussische Spieler nicht für das verantwortlich gemacht werden können, was in der Ukraine passiert. Sabalenka, die Gewinnerin der Australian Open 2023, sagte kürzlich, dass sie "Hass" von ukrainischen Spielern verspürt habe und dass einige von ihnen aggressiv ihr gegenüber aufgetreten seien.

Sabalenka sagte auch, dass sie "für den Frieden auf der ganzen Welt" sei und dass sie sich "nicht für etwas verantwortlich machen kann, was sie nicht kontrollieren kann". In den letzten Wochen gab es viel Diskussion über Spannungen in der Umkleidekabine zwischen ukrainischen und russisch-belarussischen Spielern.

"Einige fragen sich, warum wir sie nicht anlächeln: 'Immerhin haben wir nichts falsch gemacht, wir wollen keinen Krieg' Als ob wir das wollen würden. Sie sagen nichts Schlechtes, aber auch nichts Gutes", sagte Kostyuk der Tribuna.

Kostyuk vermutet Regierungsunterstützung russischer und belarussischer Spieler

"Von etwa 50 Spielern, einer, zwei, drei, vier, fünf - nicht mehr. Sie haben zugegeben, dass ihr Land etwas Wahrhaft Schreckliches tut und dass sie den Krieg mit einem Sieg für die Ukraine beenden möchten.

Der Rest möchte vielleicht Frieden, aber nur, wenn Russland gewinnt. Seine Bürger würden gerne Millionen von Leben opfern, um eine Niederlage zu vermeiden. Sie lehnen es kategorisch ab, aber ich bin sicher, dass sie verlieren werden", sagte Kostyuk.

Kürzlich kritisierte auch Iga Swiatek die WTA dafür, dass sie bei der Invasion Russlands in die Ukraine im Februar nicht angemessen Führung zeigte. Nun behauptet Kostyuk, dass ukrainische Spieler die WTA gebeten haben, ein Treffen zwischen ihnen und russisch-belarussischen Spielern zu organisieren - aber die WTA habe sich geweigert, dies zu tun.

"Nach Beginn der Invasion haben wir bei dem Turnier in Indian Wells darum gebeten - wir haben sogar gebettelt -, uns in einem Raum zu platzieren: Ukrainer, Russen und Belarussen. Um herauszufinden, was sie denken, wie sie uns sehen.

Aber die WTA hat Angst bekommen. Ich weiß nicht warum. Vielleicht dachten sie, dass wir kämpfen würden? Ich schlug vor, den Sicherheitsdienst einzuschalten, aber sie taten es nicht. Sie haben uns einfach abgelehnt", behauptete Kostyuk.

Marta Kostyuk Aryna Sabalenka
SHARE