Mats Wilander: Daniil Medvedevs Niederlage hat enorme Bedeutung im Herrentennis

Der frühere Weltranglistenerste Mats Wilander sprach über den Russen und erklärte live bei Eurosport, dass aufgrund seiner Niederlage derzeit kein sicheres Ergebnis in der Herren-Tour von Anfang an feststehen könne

by Faruk Imamovic
SHARE
Mats Wilander: Daniil Medvedevs Niederlage hat enorme Bedeutung im Herrentennis

Daniil Medvedev, nach dem überraschenden Sieg beim Masters 1000 in Rom, kapitulierte in Paris. Der Russe konnte den Erfolg in Italien nicht wiederholen und schied sofort bei den Roland Garros 2023 aus. Medvedev wurde vom Brasilianer Thiago Seyboth Wild, der Nummer 172 der Welt, aus dem Pariser Slam verdrängt.

Wild schaffte es, das Spiel in den fünften Satz zu bringen und schließlich zu gewinnen. Der ehemalige Weltranglistenerste Mats Wilander sprach über den Russen und erklärte live bei Eurosport, dass seine Niederlage bedeutet, dass derzeit kein Ergebnis in der Herrentour von Anfang an sicher ist.

Er sagte: "Die Tatsache, dass Medvedev gegen einen Spieler verloren hat, der zuvor noch nie hier gespielt hat, der aber in diesem Jahr 46 Spiele bestritten hat, einschließlich 36 auf der Challenger-Tour, zeigt, wie unglaublich stark das Männer-Tennis ist.

Jeder kann es schaffen. Mit Daniil Medvedev draußen gibt es viele Spieler, die es ins Halbfinale und Finale der unteren Hälfte schaffen können. Auf der anderen Seite können wir erwarten, dass Djokovic und Alcaraz ins Halbfinale kommen."

Medvedev: "Ich bin froh, dass die Sandplatzsaison vorbei ist"

Daniil Medvedev hat deutlich gezeigt, dass er sich auf Sandplätzen nicht wohl fühlt.

Aus diesem Grund erklärte der Russe unverblümt bei der Pressekonferenz nach der Niederlage gegen Seyboth Wild, dass er erleichtert und sogar glücklich darüber sei, dass die Sandplatzsaison für ihn vorbei sei: "Jedes Mal, wenn sie endet, bin ich glücklich.

Also bin ich jetzt glücklich. Ich weiß nicht, ob andere Tennisspieler gerne Sand in ihren Taschen, Schuhen und Socken haben, den sie nach der Sandplatzsaison wegwerfen müssen. Ich mag es nicht. Ich bin froh, dass die Sandplatzsaison vorbei ist.

Ich werde mich in den nächsten Tagen entspannen." Die Unverträglichkeit, die er auf dem Platz spürt, spiegelt sich zwangsläufig auch in der Beziehung zum Publikum auf den Rängen wider, das bei erster Gelegenheit nicht zögert, seine Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen.

Auch im jüngsten Spiel gegen Seyboth Wild hatte Medvedev tatsächlich eine Auseinandersetzung mit den Fans, die in Scharen zu Philippe-Chatrier strömten: "Diskussionen mit dem Publikum? Als ich den Schiedsrichter bat, die Markierung des Balls zu überprüfen, begannen sie zu buhen und ich weiß nicht warum.

Ich habe ihnen gesagt, sie sollen den Mund halten, weil ich mit dem Schiedsrichter spreche und nicht mit ihnen. Sie sollten in solchen Momenten nicht sprechen. Abgesehen von diesem Vorfall war alles in Ordnung."

Mats Wilander Daniil Medvedev
SHARE