Cori Gauff spricht über den Schlag auf Iga Swiatek und den Sturz der Polin auf Sand

Gauff traf Swiatek im zweiten Satz ihres French-Open-Matches mit dem Ball.

by Ivan Ortiz
SHARE
Cori Gauff spricht über den Schlag auf Iga Swiatek und den Sturz der Polin auf Sand

Cori Gauff besteht darauf, dass sie Iga Swiatek während ihres French-Open-Matches absolut nicht absichtlich geschlagen hat. Am Mittwoch setzte sich die topgesetzte Swiatek mit 6:4 und 6:2 gegen die Nummer 6 der Welt, Gauff, durch und zog ins Halbfinale der French Open ein.

Im zweiten Satz traf einer von Gauffs Schüssen aus der Mitte des Feldes Swiatek und die Polin stürzte schließlich zu Boden. „Ich habe nicht versucht, sie zu schlagen. Ich habe gerade versucht, den Ball in der Mitte des Spielfelds hart zu schlagen, und zufällig hat er sie getroffen.

Ich habe mich danach entschuldigt, aber ich denke, sie weiß, dass das Teil des Spiels ist. „Wenn du einen schlechten Ball schlägst und dich dazu entschließt, ins Netz zu rennen, besteht immer das Risiko, dass du getroffen wirst“, sagte Gauff laut The Independent.

Gauff über die siebte Niederlage gegen Swiatek

Gegen Swiatek hat Gauff nun null Siege und sieben Niederlagen auf dem Konto. Erschwerend kommt hinzu, dass Gauff gegen Swiatek noch keinen Satz gewonnen hat. Nachdem sie gegen Swiatek ihre siebte Niederlage in Folge einstecken musste, gab Gauff zu, dass ihre Bilanz gegen die Polin „beschi**en“ sei.

„Natürlich fühlt man sich beschi**en, wenn man siebenmal gegen jemanden verliert. Es macht überhaupt keinen Spaß, aber jedes Mal, wenn ich gegen sie spiele, denke ich auch nicht an den vorherigen Rekord.

Wenn ich glaube, dass ich das Match verloren habe, bevor es passiert, werde ich nie gewinnen. Aber wenn es vorbei ist, ist es natürlich schei*e“, sagte Gauff. Außerdem sagte Gauff, sie habe das Gefühl, in den entscheidenden Momenten einfach nicht geliefert zu haben.

„Ich denke, viele der Punkte, die ich verloren habe, waren auf wirklich kleine Details zurückzuführen. Im dritten Satz hatte ich die Möglichkeit, mit 40:0 in Führung zu gehen, und dann lag ich auch bei ihrem Aufschlag mit 40:15 in Führung und verpasste zwei Returns.

Das liegt an mir“, fügte Gauff hinzu. Gauff wird sich nun auf die Rasensaison und Wimbledon konzentrieren.

Cori Gauff Cori Gauff Iga Swiatek
SHARE