Kyrgios reagiert auf die Kritik von Daria Kasatkina

Kasatkina kritisierte Kyrgios' Ansichten zum Einstieg Saudi-Arabiens in den Tennisbereich.

by Ivan Ortiz
SHARE
Kyrgios reagiert auf die Kritik von Daria Kasatkina

Aber als Kasatkina nach der Partnerschaft der ATP und WTA mit Saudi-Arabien gefragt wurde, äußerte sie Kritik an der Idee und gab an, dass sie sich in Saudi-Arabien nicht wohl oder sicher fühlen würde.

Außerdem sagte Kasatkina zu Kyrgios, dass es Dinge gibt, die wichtiger sind als Geld. "Meine Freundin fühlte sich dort wohl", antwortete Kyrgios auf Kasatkinas Kommentare.

Kyrgios reagiert auf Kasatkinas Kommentare.

Zu Beginn von Wimbledon wurde Kasatkina nach Kyrgios' Ansichten zum Einstieg Saudi-Arabiens in den Tennisbereich gefragt.

"Es ist für die Männer einfacher, weil sie sich dort ziemlich wohl fühlen, lassen wir uns sagen. Wir Frauen fühlen uns nicht genauso. Also wird es, lassen wir uns sagen, um Geld gehen in unserer Welt gerade jetzt.

Für mich dreht sich nicht alles um Geld. Leider hängt nicht alles nur von uns ab, insbesondere von mir zum Beispiel. Auch Nick Kyrgios sagte, er wäre gerne dorthin gegangen, nur für einen großen Scheck.

Für mich steht Geld in diesem Fall nicht an erster Stelle, das ist sicher", sagte Kasatkina bei Wimbledon. Kasatkina, die sich im Juli 2022 als homose*uell geoutet hat, hat vermutlich Bedenken darüber, wie sie in Saudi-Arabien empfangen würde.

Als WTA-CEO Steve Simon zu dem Thema befragt wurde, sagte er, sie würden definitiv mit den Saudis darüber diskutieren, bevor sie eine Partnerschaft eingehen. "Ich möchte verstehen, wie ihre Sichtweise wäre.

Das ist ein großes Thema. Und ein kontroverses. Und ich schätze ihre Stimme. Es gibt immer noch eine Menge Probleme in Saudi-Arabien in Bezug auf die LGBTQ+-Gemeinschaft, die gelöst werden müssen. Wir haben Gespräche geführt und werden weiterhin Gespräche führen", sagte Simon.

Daria Kasatkina
SHARE