In-Form Cori Gauff erläutert den positiven Einfluss von Coach Brad Gilbert

Gauff spielt „Lights Out“, seit sie Gilbert zu ihrem Team hinzugefügt hat.

by Faruk Imamovic
SHARE
In-Form Cori Gauff erläutert den positiven Einfluss von Coach Brad Gilbert
© Getty Images Sport - Matthew Stockman

Cori Gauff deutet an, dass Brad Gilberts gelassene Persönlichkeit sich auf sie ausgewirkt hat, indem sie nun mehr Spaß auf dem Platz hat und in Momenten entspannter ist, in denen sie in der Vergangenheit sehr gestresst war.

Gilbert, ein ehemaliger langjähriger Trainer von Andre Agassi, begann in Washington mit Gauff zu arbeiten. Nachdem Gauff Washington gewonnen hatte, erreichte sie auch das Viertelfinale in Montreal und gewann ihren ersten WTA-1000-Titel in Cincinnati.

Seitdem Gilbert zu ihrem Team hinzugefügt wurde, steht Gauff bei einer Bilanz von 11-1. Die 19-jährige Gauff hofft nun, auch bei den US Open Grand-Slam-Siegerin zu werden.

Gauff über den positiven Einfluss von Gilbert

"Ja, ich denke, für mich mit BG, habe ich definitiv mehr Vertrauen in mein Spiel.

Die Leute können sagen, dass du gut spielst oder das Gegenteil, aber ich denke, es von jemandem zu hören, der wahrscheinlich unzählige meiner Spiele gesehen hat, ich weiß nicht, wie viele er vielleicht kommentiert hat, aber auf jeden Fall unzählige meiner Spiele gesehen hat und mit einigen der besten Spielerinnen und Spieler des Spiels zusammengearbeitet hat, glaubst du es einfach wirklich.

Die Art, wie er es sagt. Manchmal geht es nicht immer nur um die Botschaft. Ich glaube nicht, dass sich die Botschaft für mich geändert hat, es geht mehr darum, wie die Botschaft an mich übermittelt wurde. Ich denke, das von seiner Perspektive zu hören, hilft sehr.

Er ist ein sehr entspannter Typ. Er ist sehr gelassen. Manchmal übe ich vielleicht mit einem anderen Spieler, es steht 30:30 oder Einstand, und er sagt etwas völlig Beliebiges, wie einen Witz oder so. Es sind einfach kleine Dinge wie diese, die mich realisieren ließen, dass Tennis zwar ernst ist, aber nicht so ernst, wie es mir manchmal vorkommt.

Ich sollte es wirklich genießen, dort draußen zu sein. Pere, er ist genauso. Er ist manchmal etwas mehr im Spiel. Ich denke, durch die Nähe zu Brad und das Lernen haben wir einfach viel Spaß gehabt. Ich denke, in den letzten paar Wochen hatte ich Spaß bei den Siegen und Niederlagen, sogar bei diesem Match gegen Jess, wo es 5:5 im dritten Satz stand, ich wurde gebrochen, aber ich habe immer noch das Match genossen und Spaß gehabt, während ich in anderen Situationen gestresst wäre.

Ich denke, er hat es wirklich geschafft, dass ich Spaß in diesen schwierigen Momenten habe und die Herausforderungen des Tennis annehme", sagte Gauff. In der ersten Runde der US Open spielt Gauff gegen eine Qualifikantin.

Cori Gauff Cori Gauff
SHARE