Wimbledon plant beeindruckende Expansion

Das All England Club, das ikonische Zentrum des Wimbledon Tennis Grand Slam, steht vor einer bedeutenden Erweiterung

by Faruk Imamovic
SHARE
Wimbledon plant beeindruckende Expansion
© Getty Images Sport/Julian Finney

Das All England Club, das ikonische Zentrum des Wimbledon Tennis Grand Slam, steht vor einer bedeutenden Erweiterung. Der Club plant den Bau eines 8.000 Plätze umfassenden Stadions und 38 weiterer Plätze. Ein solches Unterfangen würde es dem Grand Slam ermöglichen, sein Qualifikationsturnier direkt vor Ort auszutragen.

Zustimmung und Herausforderungen

Das Expansionprojekt soll auf dem ehemaligen Gelände des Wimbledon Park Golf Clubs realisiert werden, den der All England Club 2018 erworben hat. Der Planungsausschuss des Merton Councils gab am Donnerstagabend grünes Licht für das Vorhaben.

Damit hebt sich Wimbledon von den anderen drei Majors ab, denn bislang fand die Qualifikation für Wimbledon abseits des Hauptgeländes in Roehampton statt. Mit der geplanten Erweiterung könnten täglich bis zu 10.000 Fans am Qualifikationsturnier teilnehmen.

Die Verantwortlichen des Clubs schätzen, dass die Plätze frühestens bis 2030 spielbereit sein werden. Das vorgeschlagene Stadion wird zudem mit einem einziehbaren Dach ausgestattet, was Wimbledon ein neues Show-Court-Stadion beschert.

Obwohl der Plan bereits eine Zustimmung erhalten hat, gibt es weiterhin lokalen Widerstand und es stehen noch weitere Genehmigungen aus. Derzeit prüft der Planungsausschuss des Wandsworth Councils das Projekt. Ein Sprecher des Londoner Stadtbezirks Merton äußerte: "Nach Prüfung des Berichts des Beamten, der einschlägigen Vorlagen und des relevanten Planungsrahmens stimmte der unabhängige Planungsausschuss, bestehend aus Ratsmitgliedern aller Parteien, dem Antrag des All England Lawn Tennis Ground (AELTG) zur Erweiterung seines Standortes in Wimbledon zu."

Die Vision hinter der Expansion

Bei erfolgreicher Umsetzung würde sich das Gelände des All England Clubs fast verdreifachen.

2018 erwarb Wimbledon den Pachtvertrag des benachbarten Wimbledon Park Golf Clubs für angeblich 65 Millionen Pfund. Die Fertigstellung ist für 2030 geplant. Dies würde die Kapazität der Meisterschaften von 42.000 auf 50.000 erhöhen.

Es wird auch erwartet, dass "Vorteile in Bezug auf kulturelles Erbe, Freizeit und Gemeinschaft" erbracht werden. Allerdings wird mit der Entfernung von rund 2.000 Bäumen auf einem Gebiet von etwa 75 Acres gerechnet. Dieses Land soll eigentlich als Landschaft, Erholungsgebiet und Naturschutzgebiet geschützt werden. Es bleibt abzuwarten, wie die Community und die Naturschützer auf diese Veränderungen reagieren werden.

Wimbledon
SHARE