Enthüllt: Patrick Mouratoglous Geständnis im Dopingdrama um Simona Halep!

Die Tenniswelt blickt gespannt auf den Fall der Rumänin Simona Halep.

by Faruk Imamovic
SHARE
Enthüllt: Patrick Mouratoglous Geständnis im Dopingdrama um Simona Halep!
© Getty Images Sport/Julian Finney

Die Tenniswelt blickt gespannt auf den Fall der Rumänin Simona Halep. Die Wimbledon-Siegerin von 2019 steht vor einer Herausforderung, die ihre Karriere in den Schatten stellt – nicht ein formidabler Gegner auf dem Platz, sondern ein vierjähriges Verbot, das ihr wegen Verstoßes gegen Anti-Doping-Regeln auferlegt wurde.

Dieses Verbot hat sie entschieden angefochten, und nun nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung.

Die Wende durch Mouratoglous Geständnis

Patrick Mouratoglou, Haleps Trainer und langjähriger Coach der Tennislegende Serena Williams, hat nun ein schockierendes Detail preisgegeben, das Licht ins Dunkel bringen könnte.

Er bestätigte, dass sein Team Halep Kollagen verabreicht hatte – ein Stoff, der dazu beiträgt, die Knochen dichter und somit stärker zu machen. Doch was als gut gemeinte Unterstützung gedacht war, wurde zum Auslöser eines Skandals: Das Kollagen war mit Roxadustat kontaminiert, einer verbotenen Substanz, die im Körper der Athletin nachgewiesen wurde.

Ein Bericht der International Tennis Integrity Agency (ITIA), der zur Suspendierung Haleps führte, benennt die Physiotherapeutin Candice Gohier als diejenige, die Halep zum Kollagenkonsum riet. Mouratoglou übernahm die volle Verantwortung für das Geschehen und äußerte sich tief betroffen über die Tragweite solcher Kontaminationen im Sport.

Seine Worte auf Instagram zeigten nicht nur Reue, sondern auch ein neues Bewusstsein für die Gefahren, denen Athleten heutzutage ausgesetzt sind.

Der Kampf um Gerechtigkeit

Halep, die immer bestritten hat, wissentlich verbotene Substanzen verwendet zu haben, sieht sich nun mit einem Wettlauf gegen die Zeit konfrontiert.

Sollte das Verbot bestehen bleiben, könnte sie erst im Oktober 2026, im Alter von 35 Jahren, wieder antreten. Doch es bleibt Hoffnung: Die Einlegung des Berufungsverfahrens beim Court of Arbitration for Sport (CAS) lässt auf eine mögliche Aufhebung des Urteils hoffen.

Mouratoglou zeigt sich zuversichtlich hinsichtlich Haleps Zukunft und ihres Berufungsverfahrens. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass dieses unabhängige Tribunal anerkennen wird, dass sie niemals Doping betrieben hat. Sie ist ein Opfer", bekräftigte er.

Die CAS hat noch keinen Zeitrahmen für die Berücksichtigung der Berufung vorgegeben, doch es steht Halep frei, im Falle einer für sie ungünstigen Entscheidung, eine weitere Berufung beim Schweizer Bundesgericht einzureichen.

Die Tennisgemeinschaft und Fans weltweit warten nun gebannt auf die Entscheidung, die nicht nur für Halep, sondern auch für die Integrität des Sports als solchen, wegweisend sein könnte. Das Urteil des CAS wird zeigen, ob die Karriere einer der hellsten Sterne im Damentennis durch einen unglücklichen Fehler unwiderruflich getrübt wird, oder ob Gerechtigkeit und Wahrheit am Ende doch das letzte Wort haben.

Simona Halep
SHARE