US-Tennis im Aufschwung: Roddick sieht Shelton als nächsten Star

Andy Roddick, der ehemalige US Open-Gewinner, hat sich optimistisch über das Potenzial des 21-jährigen Amerikaners Ben Shelton geäußert.

by Faruk Imamovic
SHARE
US-Tennis im Aufschwung: Roddick sieht Shelton als nächsten Star
© Getty Images Sport/Dean Mouhtaropoulos

Andy Roddick, der ehemalige US Open-Gewinner, hat sich optimistisch über das Potenzial des 21-jährigen Amerikaners Ben Shelton geäußert. Roddick sieht Shelton als den amerikanischen Spieler mit den besten Chancen, sich im nächsten Jahr für die ATP Finals zu qualifizieren.

Sheltons beeindruckende Entwicklung

Nach einem herausragenden Jahr ist Ben Shelton in der Tenniswelt zunehmend in den Fokus gerückt. Roddick, Sieger der US Open 2003, äußerte sich bewundernd über Sheltons Leistungen, warnte jedoch vor den neuen Herausforderungen, die die nächste Saison mit sich bringen wird.

"Persönlich, wenn ich wählen müsste, würde ich mich für Ben Shelton entscheiden", sagte Roddick im Tennis Channel. "Der Kerl ist derzeit auf Platz 17 der Welt, hat bereits bei Grand Slams beeindruckende Leistungen gezeigt und das, obwohl er dieses Jahr zum ersten Mal sein Land verlassen hat.

Es kann nur aufwärts gehen." Shelton hat sich durch seine konstanten Auftritte auf der ATP Tour als einer der vielversprechendsten Spieler in den USA etabliert. Mit seiner Fähigkeit, den Aufschlag zu brechen und selbst konstant zu halten, hat er gezeigt, dass er auf dem besten Weg ist, sich in der Tenniselite zu etablieren.

US-Tennis: Eine Generation im Aufwind

Die Vereinigten Staaten verfügen derzeit über mehrere Spieler, die die Top Ten bedrohen könnten. Taylor Fritz ist bestrebt, zu alter Stärke zurückzufinden, während Frances Tiafoe sowie Spieler wie Tommy Paul und Sebastian Korda auf der ATP Tour beeindruckt haben.

Diese talentierte Gruppe repräsentiert eine neue Generation amerikanischer Tennisspieler, die bereit ist, sich mit den Besten des Sports zu messen. Jessica Pegula und Coco Gauff haben auf der WTA Tour ebenfalls herausragende Saisons hinter sich und erreichten beide das Halbfinale in Cancun.

Dies deutet auf eine allgemeine Stärke im amerikanischen Tennis hin, sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Roddick betont, dass Shelton das Potenzial hat, sich 2024 am meisten zu verbessern, was ihn in die Riege der Tenniselite katapultieren könnte.

"Ich liebe es, dass er nach den US Open konsequent in aufeinanderfolgenden Wochen Leistung gezeigt hat. Es war nicht nur ein Ausrufezeichen in Australien und dann eine kleine Pause", so Roddick. Shelton, Korda, Tiafoe, Paul und Fritz - Amerika hat fünf Anwärter auf einen Platz bei den ATP Tour Finals im nächsten Jahr.

"Ich weiß nicht, wann wir das letzte Mal so etwas sagen konnten und es wirklich ernst meinten", schloss Roddick.

Andy Roddick Us Open Ben Shelton
SHARE