Wimbledon-Schock: Großprojekt von Wandsworth blockiert!



by FARUK IMAMOVIC

Wimbledon-Schock: Großprojekt von Wandsworth blockiert!
© Getty Images Sport/Julian Finney

Die All England Tennis Club, Veranstalter des berühmten Wimbledon-Tennisturniers, sieht sich mit einer enttäuschenden Entscheidung konfrontiert. Der Londoner Bezirk Wandsworth lehnte am Dienstag die Pläne für eine umfangreiche Erweiterung des Turniergeländes ab.

Dieser Schritt wirft Fragen über die Zukunft des Turniers und die Entwicklung des Tennisclubs auf.

Ein Rückschlag für Wimbledon

Die geplante Erweiterung, einschließlich 39 neuer Rasenplätze und eines Showcourts mit 8.000 Sitzplätzen im angrenzenden Wimbledon Park, hatte bereits die Zustimmung des Londoner Bezirks Merton erhalten.

Doch der Planungsausschuss von Wandsworth entschied sich dagegen. Sally Bolton, die Geschäftsführerin des All England Club, äußerte sich enttäuscht über die Entscheidung: "Unsere Vorschläge würden eine der größten sportlichen Veränderungen für London seit 2012 bringen, neben erheblichen Vorteilen für die lokale Gemeinschaft." Ein kleiner Teil der Pläne des AELTC fällt unter die Zuständigkeit von Wandsworth, aber beide Bezirke mussten grünes Licht geben, damit die ambitionierten Pläne voranschreiten konnten.

Die Entscheidung wird nun vom Büro des Bürgermeisters von London überprüft.

Umstrittene Entwicklungspläne und lokale Widerstände

Die Planungsbehörde von Wandsworth hatte bereits früher in diesem Monat empfohlen, die Entwicklung abzulehnen, da sie "erheblichen Schaden für die Offenheit des metropolitanen Freilands" verursachen würde.

Auch gab es Widerstand von lokalen Anwohnern und Umweltgruppen, wobei 14.000 Personen eine Petition gegen die Pläne unterschrieben, die das Fällen von 300 Bäumen beinhalten würden – obwohl der AELTC betonte, dass mehr als 1.000 Bäume gepflanzt werden würden.

Der All England Club hat in den letzten zwei Jahrzehnten seine Anlagen transformiert, aber die Tatsache, dass die Wimbledon-Qualifikation an einem separaten Ort, mehrere Kilometer entfernt, stattfinden muss, war einer der Beweggründe hinter der Erweiterung.

Im Jahr 2018 wurde das Gebot des AELTC von 65 Millionen Pfund für den Wimbledon Park Golf Club von den Mitgliedern angenommen. Der Tennisclub argumentiert, dass seine Expansionspläne privates Land der Öffentlichkeit zurückgeben würden.

"Wir sind fest davon überzeugt, dass das AELTC Wimbledon Park-Projekt bedeutende soziale, wirtschaftliche und ökologische Verbesserungen bietet, einschließlich der Umwandlung von 23 Acres zuvor privaten Lands in einen neuen öffentlichen Park, neben Hunderten von Arbeitsplätzen und zehn Millionen Pfund wirtschaftlichem Nutzen für unsere Nachbarn in Wandsworth, Merton und ganz London", sagte Bolton.

Die Entscheidung über die Zukunft der Wimbledon-Erweiterung liegt nun in den Händen des Bürgermeisters von London. In der Zwischenzeit bleibt die Diskussion über die angemessene Entwicklung und den Schutz öffentlicher Räume in London lebhaft.

Wimbledon