Nick Kyrgios: Vom Tennisplatz zum Talkshow-Duell mit Piers Morgan



by FARUK IMAMOVIC

Nick Kyrgios: Vom Tennisplatz zum Talkshow-Duell mit Piers Morgan
© Getty Images Sport/Kelly Defina

Nick Kyrgios, bekannt für seine unkonventionelle Persönlichkeit im Tennis, steht vor einem explosiven Interview mit Piers Morgan auf TalkTV. Dieses Interview wird zweifellos für Aufsehen sorgen, da die beiden in der Vergangenheit mehrere Online-Auseinandersetzungen hatten.

Ein solcher Vorfall ereignete sich im Jahr 2016, als Morgan Kyrgios in sozialen Medien als „petulant little brat“ (aufsässiger kleiner Bursche) und „embarrassing“ (peinlich) bezeichnete, nachdem dieser in Wimbledon gegen Andy Murray verloren hatte.

Kyrgios antwortete auf Morgans Kommentare mit einer herabsetzenden Bemerkung. In einem Trailer für das Interview greifen sie diesen Vorfall auf, wobei Kyrgios dem britischen Medienpersönlichkeit sagt: „Manchmal bist du ein bisschen ein Idiot.“ Er fügt hinzu: „Ich kann auf dem Tennisplatz ein Idiot sein ...

Ich denke, wir sind uns sehr ähnlich.“

Kontroversen und Kyrgios' Tennislaufbahn

Neben der Auseinandersetzung mit Morgan wird auch Kyrgios' Weg zum Wimbledon-Finale im letzten Jahr thematisiert, einschließlich eines weiteren kontroversen Moments, als Kyrgios beschloss, eine Pressekonferenz abzuhalten, während er Sushi aß.

Dieser Vorfall stieß bei vielen auf Unverständnis. Morgan stellte Kyrgios während des Interviews die provokative Frage, wie er es finden würde, wenn Morgan während des Gesprächs Sushi essen würde.

Kyrgios entgegnete schlagfertig, dass es bei einem Gespräch mit Rafael Nadal oder Novak Djokovic kein Problem wäre, aber bei Piers Morgan schon.

Persönliche Herausforderungen und Zukunftsaussichten

Kyrgios sprach auch über seine Rolle als „Hauptbösewicht“, die Erfahrungen seiner Familie mit Rassismus in Australien und das Trauma, das seine Familie durchlebte, als seine Mutter bei einem Autodiebstahl in Canberra Anfang dieses Jahres mit einer Waffe bedroht wurde.

Kyrgios hat in diesem Jahr mit Verletzungen zu kämpfen gehabt. Eine Knieoperation zwang ihn, den Beginn des Jahres zu verpassen, und er sollte sein Comeback bei den French Open feiern, zog sich jedoch eine Schnittwunde am Fuß während des Vorfalls mit seiner Mutter zu.

Er kehrte im Juni zum Wettkampftennis zurück, musste aber nach nur einem Match erneut eine Verletzungspause einlegen, wodurch er Wimbledon und die US Open verpasste. Mit nur einem gespielten Match in 2023 ist der ehemalige Weltranglisten-13.

aus der ATP-Rangliste herausgefallen, kann jedoch nächstes Jahr mit seiner geschützten Rangliste an Turnieren teilnehmen.

Nick Kyrgios