PTPA Revolution: Djokovic und Pospisils Kampf für eine bessere Tenniswelt!

Seit ihrer Gründung im Jahr 2019 durch Novak Djokovic und Vasek Pospisil hat die Professional Tennis Players Association (PTPA) bedeutende Fortschritte erzielt

by Faruk Imamovic
SHARE
PTPA Revolution: Djokovic und Pospisils Kampf für eine bessere Tenniswelt!
© Getty Images Entertainment/Ilya S. Savenok

Seit ihrer Gründung im Jahr 2019 durch Novak Djokovic und Vasek Pospisil hat die Professional Tennis Players Association (PTPA) bedeutende Fortschritte erzielt und sich das Ziel gesetzt, eine unabhängige Instanz zum Schutz von WTA- und ATP-Spielern zu werden.

Ambitionierte Ziele für die kommende Saison

Die PTPA, zu der sich Top-Spieler wie Paula Badosa, Ons Jabeur und Hubert Hurkacz gesellt haben, verfolgt ambitionierte Ziele für die nächste Tennissaison. Ahmad Nassar, der Geschäftsführer der Organisation, hat in einem Beitrag die Absichten der PTPA für 2024 dargelegt:

Von Spieleranliegen bis zur globalen Präsenz
  • - Förderung von Mindestgehältern für Spieler, was zur Ankündigung des ATP-Baseline-Programms führte.
  • - Eintreten für einheitliche Tennisbälle je nach Spieloberfläche, Stärkung einer robusten Spielerstimme zu diesem Thema.

    Hier steht eine Änderung bevor.

  • - Unterstützung von Top-20-WTA-Spielerinnen bei der Sammlung ihrer Forderungen und deren Vorstellung bei der WTA.
  • - Rund-um-die-Uhr-Spieleransprache und -einbindung während der WTA-Finals-Debakel.

    Öffentlicher Aufruf zur Überprüfung der WTA aufgrund der Mängel bei den Finals.

  • - Durchführung von Forschungen zu den Vorteilen von Spielerverbänden, Anti-Doping-Reformen, Sportwetten, Beschäftigungsstatus, Turnier- und Matchplanung.

Die Zukunft der PTPA

  • - Einstellung eines mehrsprachigen, hauptamtlichen globalen Personals.
  • - Schaffung eines Board of Champions und PTPA-Botschaftern mit Tennislegenden.
  • - Generierung von über 10 Millionen Dollar an neuem kommerziellem Wert für Tennisspieler, ausgezahlt an über 350 weibliche und männliche Spieler.
  • - Abschluss von Gruppenspielerpartnerschaften mit Weltklassemarken wie Fanatics, Topps, Tumi, Audi und mehr.
  • - Erzielen internationaler Medienberichte über die Mission der PTPA und die Notlage der Tennisspieler unter den aktuellen Strukturen.
Was steht als Nächstes an, und wie plant die PTPA, es 2024 noch weiter voranzutreiben? Zum einen plant die PTPA:
  • - Einsetzung einer unabhängigen Überprüfung des Tennisökosystems (rechtlich, geschäftlich, strukturell und mehr).
  • - Forderung nach einem direkten Sitz am Tisch als EINZIGE unabhängige Spielerorganisation, die sowohl Frauen als auch Männer vertritt.
  • - Schaffung noch mehr Unterstützung und Wertschätzung für Spieler auf der Tour.
  • - Weiterführende Verbesserungen für Spieler, Fans, Turniere und kommerzielle Partner gleichermaßen.
Die PTPA hat bereits Vorteile gebracht und schafft aktiv eine bessere Zukunft für Spieler, Fans und kommerzielle Partner. Es gibt noch viel zu tun, und wir werden weiterhin die notwendige Arbeit leisten!

Novak Djokovic Vasek Pospisil
SHARE