Simona Halep vor dem CAS: Letzte Hoffnung auf Gerechtigkeit!

Die zweifache Grand-Slam-Siegerin Simona Halep steht vor einer entscheidenden Phase ihrer Karriere

by Faruk Imamovic
SHARE
Simona Halep vor dem CAS: Letzte Hoffnung auf Gerechtigkeit!
© Getty Images Sport/Dylan Buell

Die zweifache Grand-Slam-Siegerin Simona Halep steht vor einer entscheidenden Phase ihrer Karriere: Im Februar wird ihre Anhörung beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) stattfinden. Die unabhängige Anti-Doping-Agentur ITIA hatte im September bekannt gegeben, dass ein unabhängiges Tribunal Halep aufgrund von zwei separaten Dopingverstößen mit einer vierjährigen Sperre im Tennis belegt hat.

Im Oktober 2022 verkündete die ITIA eine vorläufige Suspendierung Haleps, nachdem die verbotene Substanz Roxadustat in ihrem System gefunden wurde. Im Mai wurde Halep mit einem zweiten Anti-Doping-Verstoß aufgrund von "Unregelmäßigkeiten in ihrem Athleten-Biologischen Pass" konfrontiert.

Monatelang beteuerte Halep ihre Unschuld und wünschte sich eine Anhörung vor dem unabhängigen Tribunal.

Die Hoffnung auf eine Reduzierung der Strafe

Halep legte offiziell im Oktober Berufung beim CAS ein.

"Das Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die Berufung der rumänischen Tennisspielerin Frau Simona Halep (die Athletin) gegen die Entscheidung des International Tennis Integrity Agency Tribunal vom 22.

September 2023 registriert (die angefochtene Entscheidung), in der sie wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für schuldig befunden und mit einer vierjährigen Sperre ab dem 7. Oktober 2022 belegt wurde, sowie der Aberkennung aller Ergebnisse in Wettkämpfen, die im Zeitraum vom 29.

August 2022 bis zum 7. Oktober 2022 erzielt wurden, einschließlich der Aberkennung aller Medaillen, Titel, Ranglistenpunkte und Preisgelder. In ihrer Berufung an den CAS fordert die Athletin, dass die angefochtene Entscheidung aufgehoben und ihre Strafe reduziert wird.

Das Schiedsverfahren des CAS hat begonnen. Gemäß dem Code of Sports-related Arbitration (dem CAS-Code), den Schiedsregeln, die die CAS-Verfahren regeln, tauschen die Parteien schriftliche Einreichungen aus und das Schiedsgericht, das über die Angelegenheit entscheiden wird, wird gebildet.

Sobald das Schiedsgericht gebildet ist, wird es prozessuale Anweisungen für die nächste Phase des Verfahrens herausgeben, einschließlich der Abhaltung einer Anhörung. Nach der Anhörung wird das Schiedsgericht beraten und einen Schiedsspruch erlassen, der seine Entscheidung und die Gründe dafür enthält.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht möglich, einen Zeitrahmen für die Ausstellung der Entscheidung anzugeben. Die Entscheidung des CAS-Schiedsgerichts wird endgültig und bindend sein, mit Ausnahme des Rechts der Parteien, innerhalb von 30 Tagen beim Schweizerischen Bundesgericht Berufung einzulegen, allerdings nur aus begrenzten Gründen", sagte der CAS in einer Erklärung im Oktober.

Simona Halep
SHARE