Simona Halep klagt gegen Nahrungsergänzungsmittelhersteller nach Dopingvorwürfen

Die ehemalige Weltranglistenerste im Tennis, Simona Halep, hat eine Klage gegen das kanadische Unternehmen Quantum Nutrition eingereicht, das unter dem Namen Schinoussa Superfoods Nahrungsergänzungsmittel produziert.

by Faruk Imamovic
SHARE
Simona Halep klagt gegen Nahrungsergänzungsmittelhersteller nach Dopingvorwürfen
© Getty Images/Vaughn Ridley

Die ehemalige Weltranglistenerste im Tennis, Simona Halep, hat eine Klage gegen das kanadische Unternehmen Quantum Nutrition eingereicht, das unter dem Namen Schinoussa Superfoods Nahrungsergänzungsmittel produziert.

Halep macht das Unternehmen für ihre vierjährige Dopingsperre verantwortlich, die ihre Karriere möglicherweise beenden könnte. Sie fordert mehr als 10 Millionen US-Dollar Schadenersatz, nachdem sie bei den US Open 2022 positiv auf Roxadustat getestet wurde, ein Medikament, das häufig von Menschen mit Anämie verwendet wird.

Kontroverse um kontaminierte Nahrungsergänzungsmittel

Roxadustat steht auf der Liste der verbotenen Substanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur, da es den Hämoglobinspiegel und die Produktion roter Blutkörperchen erhöhen kann, was die Ausdauer steigert.

Halep, 32, gab an, während des Turniers 2022 in Flushing Meadows Schinoussa-Ergänzungsmittel verwendet zu haben und behauptet, dass das von ihr eingenommene Keto MCT mit Roxadustat kontaminiert war, was nicht auf dem Etikett angegeben wurde.

Die zweifache Grand-Slam-Siegerin betonte, sie habe niemals verbotene Substanzen verwendet und die Fahrlässigkeit von Quantum sowie falsche Behauptungen, dass ihr Nahrungsergänzungsmittel legal sei, hätten ihrer Karriere geschadet und sie gedemütigt.

Rechtliche Auseinandersetzungen und Hoffnung auf Gerechtigkeit

Halep strebt neben dem Schadenersatz auch Strafschadenersatz an und reichte ihre Klage beim Staatsgericht in Manhattan, New York, ein. Quantum Nutrition, mit Sitz in Scarborough, Ontario, hat auf eine Anfrage zur Stellungnahme zunächst nicht reagiert.

Der Gründer des Unternehmens wies im Oktober in der kanadischen Zeitung The Globe and Mail die Vorwürfe zurück und behauptete, Halep suche nach einem Sündenbock und sein Unternehmen werde zum "Prügelknaben" gemacht.

Halep legte gegen die im September letzten Jahres von einem Tribunal der International Tennis Integrity Agency verhängte vierjährige Sperre Berufung ein. Das Tribunal erkannte zwar an, dass Halep nicht gewusst haben könnte, dass das Supplement Roxadustat enthalten habe, meinte jedoch, die Kontamination könne nicht die Menge des Medikaments erklären, die in ihrer Urinprobe vom 29.

August 2022 gefunden wurde. Letzte Woche legte Halep Berufung gegen dieses Urteil beim Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne, Schweiz, ein. "Ich glaube wirklich, dass die Wahrheit ans Licht kommen wird und der Tag, an dem ich wieder auf dem Platz stehen kann, bald sein wird", erklärte Halep gegenüber Reportern.

Sie gewann die French Open 2018 und Wimbledon 2019. Der Fall, Halep gegen Quantum Nutrition Inc. et al., wird vor dem Obersten Gerichtshof des Staates New York, Bezirk New York, verhandelt.

Simona Halep
SHARE