Alison Riske-Amritraj kündigt Schwangerschaft an

Alison Riske-Amritraj, ehemalige Nummer 18 der Welt und Olympia-Teilnehmerin von 2020, hat freudige Nachrichten geteilt: Sie und ihr Ehemann Stephen Amritraj erwarten ihr erstes Kind, eine Tochter. D

by Faruk Imamovic
SHARE
Alison Riske-Amritraj kündigt Schwangerschaft an
© Getty Images/Sean M. Haffey

Alison Riske-Amritraj, ehemalige Nummer 18 der Welt und Olympia-Teilnehmerin von 2020, hat freudige Nachrichten geteilt: Sie und ihr Ehemann Stephen Amritraj erwarten ihr erstes Kind, eine Tochter. Die Bekanntgabe erfolgte auf Instagram, wo die Tennisspielerin mit Hilfe ihres Hundes Teddy eine kreative Geschlechterenthüllung inszenierte.

Unter den Gratulanten befanden sich Kolleginnen von der Hologic WTA Tour wie Jennifer Brady, Danielle Collins, Ajla Tomljanovic und Shelby Rogers. Danielle Collins freute sich sogar darauf, sowohl Teddy als auch das neue Baby zu verwöhnen.

Riske-Amritraj, die aus Pittsburgh, Pennsylvania, stammt, schließt sich damit einer Reihe von Spielerinnen an, die in den letzten sechs Monaten ähnliche Ankündigungen gemacht haben, darunter Belinda Bencic, Petra Kvitova und Sabine Lisicki.

Eine beeindruckende Karriere und familiäres Glück

Alison Riske-Amritraj, die zuletzt im Sommer bei Wimbledon antrat und in der ersten Runde von Paula Badosa geschlagen wurde, blickt auf eine erfolgreiche Karriere zurück.

Sie erreichte 2019 das Viertelfinale von Wimbledon – ein bemerkenswerter Erfolg, bei dem sie unterwegs die damalige Weltranglistenerste Ashleigh Barty besiegte. Zusätzlich zog sie in drei weiteren Grand-Slam-Turnieren in die vierte Runde ein.

Ihr Ehemann Stephen ist der Neffe des ehemaligen Weltklasse-Spielers Vijay Amritraj und Sohn des ehemaligen ATP-Profis Anand Amritraj. Das Paar heiratete 2019 und hat nie einen Hehl aus ihrem Wunsch gemacht, eine Familie zu gründen.

Stephen Amritraj spielte College-Tennis an der Duke University und war 2008 in den Top 200 der ATP-Doppelrangliste zu finden. Alison Riske erreichte 2013 die vierte Runde der US Open, bevor sie 2014 ihren ersten WTA-Titel gewann.

Sie besiegte Belinda Bencic auf dem Weg ins Finale des Tianjin Open 2014, ohne einen Satz zu verlieren. Auch in China hatte sie Erfolg; ein Jahr später erreichte sie das Finale des Shenzhen Open, unterlag dort jedoch Agnieszka Radwanska.

Obwohl sie 2016 im Finale des Nottingham Open gegen Karolina Pliskova verlor, bleibt Gras ihr bevorzugter Belag.

Liebe zum Gras

Riske-Amritraj erklärte, dass Gras von Anfang an ihr bevorzugter Untergrund war. "Das erste Mal, als ich darauf trat, habe ich es wirklich geliebt.

Es hat einfach Klick gemacht bei mir", sagte sie dem Tennis Channel. Ihre flachen Schläge ohne viel Spin kommen auf dem Gras besonders gut zur Geltung, und sie versucht, so oft wie möglich am Netz zu punkten. Ihre Beweglichkeit und ihr Spielstil passen perfekt zu diesem Untergrund, was sie von vielen anderen Spielerinnen abhebt.

Alison Riske
SHARE