Gericht entlastet Boris Becker von Insolvenzverfahren

Boris Becker, eine Legende des deutschen Tennissports, wurde vom Insolvenzgericht in London entlastet, nachdem der Richter am Mittwoch feststellte, dass er „alles ihm Mögliche getan hat“, um seine Gläubiger zurückzuzahlen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Gericht entlastet Boris Becker von Insolvenzverfahren
© Getty Images/Clive Brunskill

Boris Becker, eine Legende des deutschen Tennissports, wurde vom Insolvenzgericht in London entlastet, nachdem der Richter am Mittwoch feststellte, dass er „alles ihm Mögliche getan hat“, um seine Gläubiger zurückzuzahlen.

Obwohl Becker weit davon entfernt war, die fast 50 Millionen Pfund (ca. 62,5 Millionen Dollar), die er schuldete, zurückzuzahlen, erklärte der Chefinsolvenz- und Unternehmensgerichtsrichter Nicholas Briggs, es wäre „absurd“, den Fall nicht zu beenden, angesichts der Anstrengungen, die Becker unternommen hatte.

Vom Tennisstar zum Bankrotteur

Becker, der 1985 als erster ungesetzter Spieler im Alter von 17 Jahren den Wimbledon-Einzeltitel gewann und später die Weltrangliste anführte, wurde vor zwei Jahren nach Deutschland deportiert, nachdem er acht Monate in einem Londoner Gefängnis wegen illegaler Geldtransfers und Verheimlichung von Vermögenswerten im Wert von 2,5 Millionen Pfund (ca.

3,1 Millionen Dollar) verbracht hatte. Becker wurde 2017 für bankrott erklärt und wegen vier Anklagen unter dem Insolvenzgesetz verurteilt, darunter die Entfernung von Vermögenswerten, Verschleierung von Schulden und zweimaliges Versäumnis, sein Vermögen offenzulegen.

Er wurde jedoch von 25 weiteren Anklagepunkten freigesprochen, einschließlich neun Fällen des Nichtabgebens von Grand-Slam-Trophäen und seiner olympischen Goldmedaille. Nachdem er eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren erhalten hatte, wurde er frühzeitig im Rahmen eines beschleunigten Abschiebungsprogramms für ausländische Staatsbürger entlassen.

Becker machte Trägheit und schlechte Beratung für seine finanziellen Probleme verantwortlich, die dazu führten, dass er nach einem unbezahlten Darlehen von mehr als 3 Millionen Pfund (ca. 3,75 Millionen Dollar) auf sein Anwesen in Mallorca Bankrott anmelden musste.

Ein neuer Anfang für Becker

Trotz der massiven Schuldenlast, die Becker hinter sich lässt, einigte er sich mit den Gläubigern auf einen Vergleich, der eine „erhebliche Summe“ beinhaltet, die der ehemalige Tennisstar zahlen muss.

„Dieser Vergleich beinhaltet die ausstehenden Trophäen“, sagte Beckers Anwalt, Louis Doyle, und fügte hinzu, dass Becker „nicht mehr tun konnte, um uns an diesen Punkt zu bringen“. Anwältin Katie Longstaff erklärte bei einer Anhörung am High Court im letzten Monat, dass die gemeinsamen Treuhänder Beckers Bemühungen, den Fall zu beenden, nicht unterstützen, jedoch auch nicht dagegen sind, da er immer noch etwa 42 Millionen Pfund (ca. 52,5 Millionen Dollar) schuldet.

Boris Becker
SHARE