Carlos Alcaraz über Mixed Doubles: „Es wäre kompliziert“

Tennis-Powerpaare: Die Herausforderung von Mixed Doubles

by Faruk Imamovic
SHARE
Carlos Alcaraz über Mixed Doubles: „Es wäre kompliziert“
© Getty Images/Clive Brunskill

Das Spielen von Mixed Doubles mit dem Lebenspartner bei Grand-Slam-Turnieren kann eine sehr „komplizierte“ Situation sein, meint Carlos Alcaraz. Tennis-Powerpaare sind wieder in den Schlagzeilen, nachdem der amtierende Australian Open Champion Jannik Sinner bestätigt hat, dass er mit der WTA-Spielerin Anna Kalinskaya liiert ist.

Sie reihen sich in die Liste prominenter Tennisspieler, die sich daten, wie Stefanos Tsitsipas und Paula Badosa, Elina Svitolina und Gael Monfils sowie Katie Boulter und Alex de Minaur. Tsitsipas und Badosa – liebevoll als Tsitsidosa bekannt – standen im vergangenen Jahr besonders im Fokus, nachdem ihre Beziehung bei Roland Garros öffentlich wurde.

Zur Feier ihres „Jahrestages“ haben sie beschlossen, in diesem Jahr im Mixed-Doppel beim Grand-Slam-Turnier auf Sand anzutreten.

Herausforderungen und Überlegungen

Obwohl nicht viele Powerpaare diesen Weg gegangen sind, spielten Boulter und De Minaur letztes Jahr in Wimbledon Mixed Doubles.

Zweifacher Grand-Slam-Sieger Alcaraz wurde gefragt, ob er in Erwägung ziehen würde, Mixed Doubles zu spielen, wenn er mit einer Kollegin liiert wäre. „Nun, jeder Spieler ist anders. Persönlich müsste ich mich zuerst in die Situation versetzen, wenn ich eine Freundin hätte.

Dann wäre es kompliziert,“ sagte die Nummer 3 der Welt, der zuvor bestätigt hatte, dass er nicht in einer Beziehung ist. „Aber am Ende, auch das Vermischen von persönlichem und beruflichem Leben… Wir sind bei einem Tennisturnier und ich persönlich würde zuerst auf den beruflichen Teil achten.“ Alcaraz betonte, dass letztlich niemand Tsitsipas vorschreiben könne, was er tun soll, solange er sich körperlich fit fühlt.

„Wenn er sieht, dass es ihm gut tut oder dass er alles kombinieren kann, warum sollte er es nicht tun?“

Alcaraz' persönliche Sichtweise

Obwohl er zugibt, dass er zögern würde, persönliches Leben und Beruf zu vermischen, würde der 21-Jährige eine Anfrage seiner Freundin, Mixed Doubles zu spielen, nicht grundsätzlich ablehnen, wenn beide fit sind.

„Persönlich, wenn ich eine Freundin hätte und sie mich bitten würde, Mixed [Doubles] zu spielen, müsste ich viele Dinge abwägen, um eine Entscheidung treffen zu können. Aber wenn alles passt, warum nicht?“ fügte der Spanier hinzu.

Carlos Alcaraz
SHARE