Andy Murray unterzieht sich einer Rückenoperation vor Wimbledon

Unsicherheit über Murrays Teilnahme an Wimbledon nach Verletzung

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Murray unterzieht sich einer Rückenoperation vor Wimbledon
© Getty Images/Luke Walker

Die Tenniswelt blickt gespannt auf Andy Murray, dessen Teilnahme am bevorstehenden Wimbledon-Turnier durch eine bevorstehende Rückenoperation in Frage gestellt wird. Der 37-jährige britische Tennisstar zog sich während seines Zweitrunden-Matches beim Queen's Club gegen Jordan Thompson am Mittwoch eine Rückenverletzung zu, die ihn nun zu einem medizinischen Eingriff zwingt.

Die Operation ist für den kommenden Samstag angesetzt, doch bleibt ungewiss, ob Murray rechtzeitig fit für das Grand-Slam-Turnier sein wird, das am 1. Juli beginnt.

Kampf gegen die Uhr

"Andy wird morgen [Samstag] einen Eingriff am Rücken vornehmen lassen.

Wir werden nach dem Eingriff mehr wissen und weitere Informationen so schnell wie möglich weitergeben", teilte Murrays Management am Freitag den britischen Medien mit. Die Sportwelt hält den Atem an, da der dreifache Grand-Slam-Sieger und ehemalige Weltranglistenerste um seine Teilnahme bei Wimbledon kämpft, einem Turnier, das in der Karriere des Schotten eine zentrale Rolle spielt.

Murray äußerte sich nach seinem Rückzug aus dem Match am Mittwoch besorgt über seine Gesundheit: "Ich habe schon lange mit Rückenproblemen zu kämpfen, seit etwa zehn Jahren, und das ist wahrscheinlich bei vielen Spielern der Fall", sagte Murray.

"Aber diesen Verlust an Koordination, die Kontrolle und Kraft im Bein hatte ich noch nie erlebt." Diese Symptome sind besonders beunruhigend, da sie auf eine möglicherweise schwerwiegende Verschlechterung seiner langjährigen Rückenprobleme hindeuten könnten.

Die Entscheidung über seine Zukunft im Tennis und seine Teilnahme an bevorstehenden Wettkämpfen steht im Raum, während er auf die Ergebnisse der Operation wartet.

Entscheidungen stehen bevor

Jamie Murray, Andys Bruder, sprach ebenfalls über die schwierige Lage: "Er hat gestern Abend einen Spezialisten gesehen, und er versucht nun zu entscheiden, was der nächste Schritt ist.

Ich denke, es ist nicht richtig, dass ich das persönlich ausführe, das liegt an ihm, aber er steht vor einigen Entscheidungen." Diese Situation ist umso enttäuschender für Andy, der gehofft hatte, dieses Jahr möglicherweise zum letzten Mal in Queen's, in Wimbledon und bei den Olympischen Spielen in Paris anzutreten.

Jamie Murray fügte hinzu: "Es ist natürlich unglaublich enttäuschend für ihn, dass dies potenziell sein letztes Queen's, letztes Wimbledon und letzte

Andy Murray Wimbledon
SHARE