Emma Raducanu verteidigt Entscheidung, Wimbledon-Doppel abzusagen

Raducanu setzt Gesundheit vor Teamspiel mit Murray

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu verteidigt Entscheidung, Wimbledon-Doppel abzusagen
© Getty Images/Julian Finney

Emma Raducanu, die britische Tennissensation, stand vor einer schwierigen Entscheidung, als sie sich aus dem Mixed-Doppel bei Wimbledon zurückzog, was die Pläne von Andy Murray, einer weiteren britischen Tennisgröße, durchkreuzte.

Raducanu und Murray, beide Sieger der letzten großen britischen Turniere, hatten geplant, beim Abschiedsturnier des Schotten in Wimbledon gemeinsam anzutreten. Doch Raducanu musste sich am Samstag wegen Handgelenksbeschwerden zurückziehen.

Nach ihrer Niederlage im Einzel gegen Lulu Sun erklärte die 21-jährige Raducanu ihre Entscheidung: "Es war eine sehr schwierige Entscheidung. Natürlich wollte ich ihm nicht sein letztes Match wegnehmen. Aber letztendlich denke ich, dass viele Spieler in einer ähnlichen Situation dasselbe getan hätten, nämlich ihren Körper zu priorisieren."

Murrays Abschied und Raducanus Aussichten

Obwohl Murray noch kein offizielles Rücktrittsdatum bekannt gegeben hat, hat er angedeutet, dass die Olympischen Spiele 2024 in Paris wahrscheinlich sein letztes Turnier sein werden.

Raducanu betonte die Herausforderung ihrer Entscheidung und ihr Bedauern darüber, nicht gemeinsam mit Murray antreten zu können: "Offensichtlich war er enttäuscht, weil es sein letztes Match ist. Aber was für ein Champion.

Ich denke, dass er hoffentlich bei den Olympischen Spielen noch ein weiteres Abschiedsspiel haben wird." Raducanu, die in den letzten Wochen und Monaten den Tennissport priorisiert hat, sieht in ihrem Ausscheiden beim Wimbledon auch positive Aspekte.

"Ich habe mich wirklich in den letzten Wochen, den letzten Monaten an die erste Stelle gesetzt. Tennis ist das Einzige, was wirklich meine Zeit und meinen Geist in Anspruch nimmt. Ich will wirklich nur das machen", sagte sie.

Trotz der Niederlage in der vierten Runde – ihr bestes Ergebnis bei einem Grand Slam seit ihrem US-Open-Sieg 2021 – sieht sie Verbesserungsbedarf in ihrem Spiel. "Ich denke, es gibt sicher Bereiche, in denen ich mich verbessern muss", erklärte Raducanu.

"Mein Aufschlag ist besser geworden. Ich muss nur an der Konstanz arbeiten, gut zu sein, nicht nur an manchen Tagen."

Emma Raducanu Wimbledon
SHARE